jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




www.jenseits-de.com

Was ist los mit mir?

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ Forum ]


Posted from 172.179.237.241 by Robert on August 18, 2002 at 14:20:54:

Hallo,
ich muss einfach mal etwas los werden, denn es iritiert mich absolut.
In manchen Augenblicken, wenn ich irgendwie entspannt bin und an nichts zu denken scheine, kommen mir irgendwie verstorbene Familienmitglieder oder Personen in den Sinn.
Manchmal habe ich auch irgenwie den anschein, als ob irgendeine Person bei mir ist, einmal hatte ich das gefühl das es ein kleines Mädchen ist, das bei mir im Zimmer ein einer Ecke zu stehen schien, Außerdem überkommen mich im Alltag (bei der Arbeit oder in meiner Freizeit) Stimmungsgefühle wie plötzliche Trauer (inneres weinen) oder überschwengliche freude und zufriedenheit ,obwohl sie in diesem Moment überhaupt nicht zu einem Geschehniss oder Situation passen.
Manchen Leuten hingegen fühle ich mich sehr verbunden, obwohl ich sie Überhaupt nicht kenne.
Was ist das, oder woher kommt das?
Bin ich einfach nur irgendwie verrückt, oder ist es alles nur einbildung?
Diese Ereignisse sind aber erst aufgetreten als ich mich zum ersten mal mit James van Praagh beschäftigt habe.




Alle Antworten:



(1223)


Was ist los mit mir?


Posted from 212.152.226.16 by Fiona on August 18, 2002 at 16:50:25:
In Reply to: Was ist los mit mir? posted by Robert on August 18, 2002 at 14:20:54:


Hallo Robert,

Keine Sorge, du bist weder verrückt noch erlebst du deine Eindrücke als Einbildung!

>In manchen Augenblicken, wenn ich irgendwie entspannt bin und an nichts zu denken scheine, kommen mir irgendwie verstorbene Familienmitglieder oder Personen in den Sinn.

Entspannung kann zu Trancezuständen unterschiedlichen Grades führen. Wenn du dich im Wegweiser einliest, wirst du erfahren, dass der Mensch über eine Teilseele und eine Überseele verfügt. Unter TS versteht man vornehmlich dein logisches, rationales Denken. Die TS ist sozusagen dein Wachbewusstsein, es ist untertags dominant, während die ÜS nachts an Dominanz gewinnt, z.B. in Träumen, in welchen die Seele Kontakt zum Haus, der "Heimat" der Seele haben kann.

Bei dir geschieht folgendes: die TS ist im Zustand der Entspannung nicht mehr stark abgegrenzt von der ÜS- es kommt zu einer Annäherung der beiden Seelenanteile. Man nennt dies Medialität oder starke Sensititvität. Das bedeutet, dass du mehr siehst, fühlst und wahrnimmst als der Durchschnitt der Menschen. Dabei ist es wichtig zu wissen, dass das, was wir vordergründig zu sehen scheinen nur ein Teil des Ganzen darstellt. Der nichtmediale Mensch sieht Materie, der mediale Mensch erhält einen Einblick in die jenseitige Welt.

>Manchmal habe ich auch irgenwie den anschein, als ob irgendeine Person bei mir ist, einmal hatte ich das gefühl das es ein kleines Mädchen ist, das bei mir im Zimmer ein einer Ecke zu stehen schien, Außerdem überkommen mich im Alltag (bei der Arbeit oder in meiner Freizeit) Stimmungsgefühle wie plötzliche Trauer (inneres weinen) oder überschwengliche freude und zufriedenheit ,obwohl sie in diesem Moment überhaupt nicht zu einem Geschehniss oder Situation passen.

Dazu gilt: Zu denken, dass wir Menschen alleine hier in unserem System existieren, ist ein Trugschluss. Das Diesseits (Materie, Mensch) ist von Jenseits hauptsächlich durch Frequenzunterschiede getrennt. Ein nichtmedialer Mensch kann sich anderen Frequenzen nicht anpassen, aus diesem Grund kann er Wesenheiten weder fühlen noch sehen.

Deine Wahrnehmung deutet stark darauf hin, dass du gerade einen medialen Schub erlebst. Du musst dich davor weder fürchten, noch dir Sorgen darüber machen. Das Einzige, was du tun solltest, ist dich jenseitig zu bilden. Es ist u.a. auch deshalb wichtig, um mit Medialität umgehen zu können, um nicht an ihr zu verzweifeln, weil viele Wahrnehmungen auch belastend oder fremd erscheinen können.

Wenn du das Gefühl hast, Wesenheiten zu spüren (wie zum Beispiel das kleine Mädchen in der Ecke deines Zimmers), dockst du an Fremdschwingungen an, die es dir deshalb ermöglichen, diesen Eindruck zu erhalten.

>Diese Ereignisse sind aber erst aufgetreten als ich mich zum ersten mal mit James van Praagh beschäftigt habe.

Du bist nicht durch Zufall in dieses Forum geraten, auch hast du nicht durch Zufall James van Praagh gelesen! Zufälle gibt es nicht:-)

Deine beginnende Medialität verstehe ich als Weckruf, um dich aufmerksam zu machen und um dich mit dieser Situation auseinanderzusetzen. Dein Guide (siehe Wegweiser) hat dich sichtlich sowohl zu Praagh als auch zur Jenseitsforschung geführt.

Du hast hier die Möglichkeit, sowohl über Medialität, als auch über die Schöpfung allgemein Informationen und Tatsachen zu beziehen. Nütze die Möglichkeit! Es gibt soviel zu lernen:-)

Viel Spaß dabei!

Alles Liebe

Fiona




[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]