jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




www.jenseits-de.com

Geistergürtel und Angst

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ Forum ]


Posted from 213.3.109.166 by alraune on August 31, 2002 at 19:40:20:

Liebe forumsleser- schreiber, liebes team,

nun bin ich am 3.teil der wegleitung und ich habe haufenweise fragen - der 3.teil ist ja bereits ziemlich anspruchsvoll.
Also, wie Ihr vielleicht aus meinen früheren postings mitbekommen habt, bin ich psychisch krank. Ich habe starke angst- und panikattaken, aber keine psychose- und keine schizophrenieerkrankung. Die krankheit trat bei mir als folge von selbsthypnoseversuchen in der jugendzeit auf - und die geister, die ich rief....
Jetzt bin ich am ausschleichen meiner psychopharmaka (ausser "Prozac", die ich aufgrund meiner derpressionen nehme, denn die brauche ich nicht auch noch).

1. Meine frage, wo ist denn der unterschied zwischen dieser psychischen erkrankung als folge von meinen selbstversuchen und einer sogenannten fehlschaltung des vegetativen nervensystems, das diese angst angeblich auch auslösen kann?

2. Werde ich jetzt durch meine kenntnisse über das jenseits und den geistergürtel mit seinen unglücklichen seelen nach meinem irdischen tod nicht im geistergürtel landen, da ich ja jetzt darüber bescheid weiss?

3. Wenn ich meinen Entzug durchhabe - das wird allerdings noch einige zeit dauern - werden so sicher wie das amen in der kirche die angstzustände wieder auftreten. Was mache ich dann?

4. die geister, die ich rief, kommen solange ich medis nehme, nicht an mich heran, da diese die angst unterdrücken. Der nachteil, mein leben verläuft so in etwa wie in einem "wachkoma", ich bin eigentlich gar nicht wirklich da - ein sinnloses leben !!! Für diese geistergürtelseelen spielt die zeit keine rolle, die warten ganz einfach darauf, dass ich irgendwann mal wieder verfügbar bin - also angst habe. Wenn diese angst dann auftritt, bin ich sozusagen wie in einer anderen dimension, ich sehe und ich höre meine mitmenschen und höre wie sie mir helfen wollen (auf ganz verschiedene weise), manche versuchen es mit zwang andere reden beruhigend auf mich ein, ABER sie erreichen mich nicht wirklich. Was bedeutet das? Gottseidank hält mein mann voll und ganz zu mir und hofft mit mir, dass ich diese "Viecher" (sein ausdruck) endlich los werde.

Das sind meine fragen, sie mich bedrücken, ich hätte noch viele, aber ich kann sie im moment nicht formulieren. Ah da ist doch noch etwas, mein mann und ich kennen auch die vorstufe von OBEs, diese starre, wo der geist wach ist und man sich nicht bewegen kann - wir haben bis jetzt immer mit sehr viel energie versucht, diese starre aufzuheben, was uns bis jetzt auch immer gelungen ist. Soll ich, wenn mir das wieder passiert, es zulassen oder was ist in meinem fall ratsam? Ich habe das mal einem psychiater erzählt, so etwa vor 30 jahren, der hat mich daraufhin sehr bedenklich angesehen! :-)

Und noch etwas, wenn ich OHNE medis bin, kann ich sehen, wenn menschen sterben müssen, sie haben dann für mich eine ganz bestimmte ausstrahlung, und zwar betrifft es auch menschen, die völlig gesund sind und ein paar wochen später bei einem unfall sterben - ich kann das ja mal in einem anderen posting mal näher beschreiben. Dies hat mir aber seltsamerweise KEINE angst eingejagt, irgendwie nahm ich es als gegeben oder ach, ich weiss auch nicht recht...

Nun habe ich einfach mal runtergeschrieben, was mich beschäftigt, ich weiss nicht, ob jemand damit etwas anfangen kann.

Liebe grüsse an Alle

Alraune




Alle Antworten:



(1309)


Geistergürtel und Angst


Posted from 66.252.193.59 by Peter on August 31, 2002 at 20:38:30:
In Reply to: Geistergürtel und Angst posted by alraune on August 31, 2002 at 19:40:20:


Hallo Alraune,

deine Fragen sind schwierig, deshalb versuche ich dir zu helfen. Ich glaube, ich fange am besten von hinten an:

> Nun habe ich einfach mal runtergeschrieben, was mich beschäftigt, ich weiss nicht, ob jemand damit etwas anfangen kann.

sehr viel sogar!

> Und noch etwas, wenn ich OHNE medis bin, kann ich sehen, wenn menschen sterben müssen, sie haben dann für mich eine ganz bestimmte ausstrahlung, und zwar betrifft es auch menschen, die völlig gesund sind und ein paar wochen später bei einem unfall sterben - ich kann das ja mal in einem anderen posting mal näher beschreiben. Dies hat mir aber seltsamerweise KEINE angst eingejagt, irgendwie nahm ich es als gegeben oder ach, ich weiss auch nicht recht...

Ich bin mir nicht sicher, ob du wirklich psychisch krank bist, oder nur eine verkappte, jenseitig ungebildete Mediale! Die Psychiatrie ist voller Medien! Und was du hier schreibst, deutet SEHR auf Medialitaet hin! Der Unterschied zwischen Medialitaet und psychischer Krankheit liegt in der Beziehung zwischen der Teil- und Ueberseele. Bei der Medialitaet tangiert die TS die ÜS, bei der psychischen Erkrankung ueberlappen sich beide. Dies fuehrt dazu, dass die TS ungefiltert die Multidimensionalitaet der ÜS erlebt und dadurch hochgradig ueberfordert ist.

> nun bin ich am 3.teil der wegleitung und ich habe haufenweise fragen - der 3.teil ist ja bereits ziemlich anspruchsvoll.

Die Beitraege werden zunehmend anspruchsvoller, und wenn du erst mit dem oeffentlichen Teil fertig bist, koennen wir dir in den nichtoeffentlichen Bereichen dieses Ressorts weiterhelfen.

> Also, wie Ihr vielleicht aus meinen früheren postings mitbekommen habt, bin ich psychisch krank. Ich habe starke angst- und panikattaken, aber keine psychose- und keine schizophrenieerkrankung. Die krankheit trat bei mir als folge von selbsthypnoseversuchen in der jugendzeit auf - und die geister, die ich rief....

Ich koennte mir gut vorstellen, dass du damals nur deine Medialitat geweckt hast, und dass deine Angst und Panikattacken nichts weiter sind als deine UNWISSENHEIT! Du MUSST lernen, die Schoepfung zu verstehen, dann vergeht auch deine Angst! Angst hat man nur vor dem Unbekannten!

> Jetzt bin ich am ausschleichen meiner psychopharmaka (ausser "Prozac", die ich aufgrund meiner derpressionen nehme, denn die brauche ich nicht auch noch).

Wir koennen dir hier helfen, dich an die Hand nehmen, aber lernen und an dir arbeiten musst du selbst. Bitte hab keine Angst, die Schoepfung ist sehr sinnvoll, und du bist auf Plan!

> 1. Meine frage, wo ist denn der unterschied zwischen dieser psychischen erkrankung als folge von meinen selbstversuchen und einer sogenannten fehlschaltung des vegetativen nervensystems, das diese angst angeblich auch auslösen kann?

Deine Frage basiert auf der rein medizinischen Sicht der Dinge, und sie schliesst ausserkoerperliche Einfluesse (wie Plan, Medialitaet, 6. Sinn) komplett aus. Sie ist somit "unqualifiziert". Vergiss deinen Selbstversuch, das war bestenfalls der Ausloeser deiner Medialitaet und nicht die Ursache! Die Ursache ist dein PLAN!

> 2. Werde ich jetzt durch meine kenntnisse über das jenseits und den geistergürtel mit seinen unglücklichen seelen nach meinem irdischen tod nicht im geistergürtel landen, da ich ja jetzt darüber bescheid weiss?

Nein, und ich denke, du hast den Plan noch nicht voll verstanden. Du wirst dort landen, wo du gemaess deinem eigenen Plan landen sollst! Und je mehr du ueber das Jenseits weisst, umso leichter wird dein Uebergang werden! Viele "Realistenseelen" sind oft monatelang aeusserst verwirrt und koennen es nicht begreifen, dass sie "tot" sind und trotzdem "leben" und so denken wie zuvor... Die jenseitig vorgebildete Teilseele hat immer einen viel leichteren Uebergang!

> 3. Wenn ich meinen Entzug durchhabe - das wird allerdings noch einige zeit dauern - werden so sicher wie das amen in der kirche die angstzustände wieder auftreten. Was mache ich dann?

Du wirst dich fleissig weiterbilden und die Angst vor den GG-Seelen verlieren! Und wir helfen dir dabei! Wir haben auch einen Chat fuer Neumediale, in dem du dann mit Deinesgleichen chatten kannst, dich aussprechen kannst, und dir Hilfestellung holen kannst. Und all das ist kostenlos.

> 4. die geister, die ich rief, kommen solange ich medis nehme, nicht an mich heran, da diese die angst unterdrücken.

Die Psychopharmaka unterdruecken nur deine Medialitaet. Es ist fuer dich aber besser zu lernen, mit deiner Medialitaet umzugehen und sie abzuschalten zu lernen, als sie staendig nur zu unterdruecken! Du bist gemaess Plan medial, und daran kannst du nichts aendern. Du kannst es nur durch Medis unterdruecken, mit den dir bekannten Nebenwirkungen...

> Der nachteil, mein leben verläuft so in etwa wie in einem "wachkoma", ich bin eigentlich gar nicht wirklich da - ein sinnloses leben !!! Für diese geistergürtelseelen spielt die zeit keine rolle, die warten ganz einfach darauf, dass ich irgendwann mal wieder verfügbar bin - also angst habe. Wenn diese angst dann auftritt, bin ich sozusagen wie in einer anderen dimension, ich sehe und ich höre meine mitmenschen und höre wie sie mir helfen wollen (auf ganz verschiedene weise), manche versuchen es mit zwang andere reden beruhigend auf mich ein, ABER sie erreichen mich nicht wirklich. Was bedeutet das?

Schau, du bist medial und siehst und hoerst die Seelen im GG. Du brauchst doch vor ihnen keine Angst zu haben, sie waren IMMER SCHON dort und werden IMMER dort sein! Sie gehoeren zur Schoepfung wie das Amen zur Messe! Sie wollen nichts von dir und tun dir auch nichts, und sie koennen dir nichts antun, wenn du es nicht zulaesst! Deine Angst aber zieht sie an, und du machst dich dadurch nur SELBST VERRUECKT! Deine "Heilung" liegt in der Akzeptanz der Dinge, und indem du den richtigen Umgang mit deiner "Gabe" lernst! Ja, es ist eine Gabe, aber du betrachtest sie als Fluch! Nur hierin liegt dein Problem!

> Gottseidank hält mein mann voll und ganz zu mir und hofft mit mir, dass ich diese "Viecher" (sein ausdruck) endlich los werde.

*lach* Natuerlich sollte das doch gemaess Plan auch so sein! :))

> Das sind meine fragen, sie mich bedrücken, ich hätte noch viele, aber ich kann sie im moment nicht formulieren.

Lass dir Zeit, du musst noch SEHR SEHR viel lernen!

> Ah da ist doch noch etwas, mein mann und ich kennen auch die vorstufe von OBEs, diese starre, wo der geist wach ist und man sich nicht bewegen kann - wir haben bis jetzt immer mit sehr viel energie versucht, diese starre aufzuheben, was uns bis jetzt auch immer gelungen ist. Soll ich, wenn mir das wieder passiert, es zulassen oder was ist in meinem fall ratsam?

Hoer auf deine innere Stimme bzw. auf deinen Guide (du musst sicher erst lernen, deinen Guide zu hoeren). OBEs sind nicht gefaehrlich, im Gegenteil, wenn du auf Astralreise gehst, zeigt dir dein Guide vielleicht einige der jenseitigen Ebenen, und du empfindest die Waerme und Liebe, die dort herrscht. Eine OBE koennte fuer dich somit heilend sein.

> Ich habe das mal einem psychiater erzählt, so etwa vor 30 jahren, der hat mich daraufhin sehr bedenklich angesehen! :-)

Da hast du genau mit dem Richtigen gesprochen! *lach*

Alles Liebe,
Peter




[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1310)


Geistergürtel und Angst


Posted from 62.104.206.83 by Doro on August 31, 2002 at 21:20:36:
In Reply to: Geistergürtel und Angst posted by Peter on August 31, 2002 at 20:38:30:


Liebe Alraune,

medizinisch kann ich dir keinen Rat geben und das Posting von Peter ist eh nicht zu überbieten. Erfahrungen, wie du sie gemacht hast habe ich auch nicht, aber mir haben in meinem Leben Imaginationsübungen ziemlich geholfen. Es gibt ein Buch dazu:
Imagination als heilsame Kraft.
von Luise Reddemann.

Habe dir dazu einen kleinen Text aus dem Internet gezogen, vielleicht kannst du dir dann etwas darunter vorstellen. Solltest du noch Fragen dazu haben, mail mich an.

Imaginative Techniken aus der Hypnotherapie
Die weitgehend aus der Hypnotherapie stammenden imaginativen Techniken wurden von Frau Dr. Reddemann und Prof. Sachsse für das B.Modell zur Behandlung posttraumatischer Störungen weiterentwickelt. Hierbei wurde die menschliche Vorstellungskraft zur Unterstützung der Selbstheilungskräfte genutzt. Imaginationstechniken gehören zu den ältesten Formen des Heilens. Mittels Vorstellungskraft ist es möglich, veränderte Bewusstseinszustände zu erreichen, die Krankheiten verursachen oder heilen können. Durch Imaginationen wird die innere Wahrnehmung gefördert, eigene Ressourcen werden reaktiviert und somit mehr Unabhängigkeit vom Therapeuten erreicht.

Die im im Bielefelder Modell verwendeten imaginativen Übungen der Traumtherapie haben zunächst das Ziel, den ungesteuerten inneren Bildern gesteuerte, kontrollierte, nur gute Vorstellungen entgegenzusetzen. Hintergrund ist die Vermittlung der Erfahrung von innerem Trost und innerer Unterstützung.

Der innere sichere Ort
So ermöglicht die Übung “Der innere sichere Ort” das Erleben von absoluter Sicherheit und Geborgenheit, die Erfahrung der Selbsttröstung.
Die inneren Helfer
Die Übung “Die inneren Helfer” hilft, in Kontakt mit den eigenen positiven Anteilen zu gelangen und vermittelt ebenfalls Trost und Halt.
Der innere Tresor
Der “Innere Tresor” bietet die Möglichkeit, traumatische und andere belastende Erinnerungen aktiv aus dem Bewusstsein zu schieben, trägt damit zur Arbeitsfähigkeit in der Therapie bei.
Die Baumübung
In der “Baumübung” wird die Wahrnehmung eigener Bedürfnisse, das Erleben ihrer Erfüllung und die Vorstellung, über die Möglichkeiten das Gewünschte zu bekommen, gefördert.

Witziger Weise habe ich heute von einem ganz lieben Wesen eine Imaginationsübung bekommen, um mit meinen Guide Kontakt aufzunehmen. Wunderbar.

Ich wünsche dir sehr, dass du damit deine Ängste dämmen kannst. Ein Versuch ist es wert.
Und die Geister sperr sie in den Kühlschrank, sie mögen keine Kälte ;-). Sorry, Peter, manchmal funktioniert auch das (griiiins).

Liebe Grüße
Doro



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1311)


Geistergürtel und Angst


Posted from 62.202.107.237 by alraune on September 01, 2002 at 10:08:02:
In Reply to: Geistergürtel und Angst posted by Peter on August 31, 2002 at 20:38:30:


Lieber Peter,

hab vielen, vielen Dank für Deine ausführliche und so schnelle Antwort - ich hätte das nicht erwartet!! Bin so froh, um Eure Hilfe.

Ich hab Dein Posting nun erstmal ausgedruckt - ich muss es mehrmals lesen - und alles zuerst verdauen, denn ich höre und lese zum ersten Mal solche Erklärungen zu meinem Problem (ich meine, an mich gerichtete Antworten). Insgeheim habe ich schon immer gewusst, dass ich ein wenig anders "ticke" als die meisten von unseren Mitmenschen, habe mich aber noch nie getraut meiner inneren Stimme zu folgen, weil dies ja als Spinnerei abgetan wird.

Bücher über Spiritualität, habe ich einige gelesen, aber die haben mich eigentlich eher verunsichert, weil es wohl die falschen waren - mehr so Esoterikkram. Das hat mir dann noch mehr Angst eingejagt!

Seriöse Forschung über das Jenseits suche ich seit Jahren, habe auch viel im Internet recherchiert, bin aber erst vor Wochen ENDLICH auf Euch gestossen (der Plan!).

Du hast 100prozentig Recht. Ich muss lernen, die ganze Schöpfung und den Plan zu verstehen.

Also, ich werde jetzt lernen und mich wieder melden, wenn ich ein Problem habe oder etwas nicht verstehe.

Auch Dir alles Liebe

Alraune


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1312)


Geistergürtel und Angst


Posted from 62.202.107.237 by alraune on September 01, 2002 at 10:27:41:
In Reply to: Geistergürtel und Angst posted by Doro on August 31, 2002 at 21:20:36:


Liebe Doro,

habe im Kühlschrank schon mal Platz gemacht... :-))

Vielen Dank für Deine Antwort. Auch Dein Posting muss ich erst ausdrucken und richtig lesen. Dein Buchtip mit den Imaginationsübungen ist sehr gut.

Gerne maile ich Dich an, wenn ich Fragen habe.

Vorerst mal viele liebe Grüsse

Alraune


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]