jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




www.jenseits-de.com

Irritation durch Buddhismus

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ Forum ]


Posted from 62.26.158.194 by Peter III on September 17, 2002 at 10:28:01:

Hallo zusammen.
Mich irritieren seit längerem die doch grundlegenden Unterschiede in den Aussagen des Buddhismus und des WW.
Unter anderem die Kernaussage, daß wir gemäß WW bis in alle Ewigkeit wieder inkarnieren, während es im Buddhismus irgend wann endet.
Es ist schwer zu glauben, daß die Forschungsergebnisse, aufgezeichnet im WW, aussagekräftiger sind als die Lehren des Buddhismus.
Unter den buddhistischen Mönchen gibt es ja ebenfalls Mediums die mit dem Jenseits in Verbindung stehen und entsprechende Forschungen betreiben.
Ich muß allerdings zugeben, daß ich mich nicht tiefer mit dem Buddhismus beschäftigt habe und nur die Kernaussagen kenne.

Viele Grüße

Peter III




Alle Antworten:



(1441)


Irritation durch Buddhismus


Posted from 217.227.141.196 by /// on September 17, 2002 at 11:38:30:
In Reply to: Irritation durch Buddhismus posted by Peter III on September 17, 2002 at 10:28:01:


Hallo Peter III

Mich irritieren seit längerem die doch grundlegenden Unterschiede in den Aussagen des Buddhismus und des WW.
+
ich versuche nicht mehr spirituelle Aussagen gegeneinander zu stellen und gegeneinander auszuwerten, denn dann würde ich den Glauben an eine jenseitige Welt verlieren. Ich denke mal, daß jede spirituelle Richtung ihre Berechtigung hat und in sich glaubwürdig ist. Ich schließe da von meiner irdischen Welt auf jenseitige Möglichkeiten.

Auf der Erde gibt es verschiedene soziale Ebenen, verschieden ausgelebte Religionen, verschiedene Menschenrassen und Millionen persönlicher in ihrer Aussagekraft unterschiedlicher Lebensformen und Muster....und trotzdem gibt es die Erde als Erde. Unabhängig und unberührt von jeglichem menschlichen Deutungswillen. Würde ich nun einzelne Gruppen nach ihrer Sicht der Dinge befragen, bekäme ich deren interessenorientierte Antworten die im Vergleich mit anderen Gruppenantworten einen totalen Widerspruch in sich tragen würden. Trotzdem leben alle auf ein und derselben Erde, beschreiben sie lediglich von ihrem persönlichen Standort her. Unabhängig vom Standpunkt und der Sichtweise des Einzelnen bleibt die Erde was sie ist. Ein kleiner Planet im riesigen Sonnensystem.

Unter anderem die Kernaussage, daß wir gemäß WW bis in alle Ewigkeit wieder inkarnieren, während es im Buddhismus irgend wann endet.
+
ich kenne den Buddhismus nicht, kann also dazu nichts sagen. Ich habe mal gelesen, daß wir Europäer den Buddhismus sehr mit unseren eigenen Gedankensweisen unterwandert hätten und daß unsere buddhistische Sicht sich sehr vom ursprünglichen Buddhismus unterscheiden würde. Um auf deine Aussage einzugehen, müßte ich genau wissen, was der Buddhismus unter "irgendwann endet", versteht. Versteht er darunter, daß irgendwann die irdischen Inkarnationen endet und woanders weiter inkarniert oder meint er damit, daß eine Seele ab einem gewissen Punkt nie mehr inkarniert?

Es ist schwer zu glauben, daß die Forschungsergebnisse, aufgezeichnet im WW, aussagekräftiger sind als die Lehren des Buddhismus.
+
vielleicht kommt es bei dir so an, als wolle der WW jegliche andere Glaubensformen als ungültig erklären. Ich sehe es so, daß es unabhängig von einer bestimmten Glaubensform in erster Linie darum geht, sich über diese als Orientierungspunkt spirituell weiterzuentwickeln und weniger darum, wem ich nun unbedingt glauben könnte.

Unter den buddhistischen Mönchen gibt es ja ebenfalls Mediums die mit dem Jenseits in Verbindung stehen und entsprechende Forschungen betreiben.
+
richtig!....und sie bekommen die Infos die zu ihrer Glaubensstruktur paßt. Vergleichen würde ich dies auch mit irdischem Geschehen. Ein Professor beschäftigt sich mit anderen Erkenntnissen als ein Wirtschaftsmanager und obwohl die von diesen erhaltenen Infos auf den ersten Blick nichts gemein haben, dienen sie doch dem allumfassenden, die gesamt Gemeinschaft erhaltenden Wissen und werten sich gegenseitig nicht ab.

Wenn ich deine Frage richtig verstanden habe, dann ging es dir dabei darum zu erfahren, wem du nun glauben sollst. Für mich geht es in Glaubensdingen nicht mehr darum wem ich vertrauen kann, sondern darum zu erkennen über welchen Weg kann ich meine Erkenntnisse gewinnen, welche Glaubensform spricht mich am meisten an. Wie es letztendlich drüben sein wird, wann und wie oft wir inkarnieren werden, spielt im Grunde genommen keine sehr große Rolle im gelebten Jetzt. Diese Infos dienen in erster Linie der Neugier und der Absicherung ob sich unsere Mühen letzten Endes auch bezahlt machen werden.

Was nun den WW betrifft kann ich nur für mich sprechen. Er erscheint mir stimmig, weil ich mich mit vielen Aussagen über eigene Erfahrungen identifizieren kann. Bin mir aber bewußt, daß diese Stimmigkeit meinem Plan gemäß erfolgt. Sie ist Ausdruck dessen was ich glauben wollte oder will, weil ich über diesen Weg zu meinem drüben gesteckten Ziel gelangen werde.

Tut mir leid, daß ich dir deine Hauptfragen zwecks Inkarnationen nicht beantworten konnte, aber vielleicht findet sich noch jemanden, der mit dem Buddhismus vertraut ist.

lieben Gruß von mir an dich "///"


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1442)


Irritation durch Buddhismus


Posted from 80.110.90.78 by Mad on September 17, 2002 at 13:14:56:
In Reply to: Irritation durch Buddhismus posted by Peter III on September 17, 2002 at 10:28:01:


Hallo Peter !

>Mich irritieren seit längerem die doch grundlegenden Unterschiede in den Aussagen des Buddhismus und des WW.
Unter anderem die Kernaussage, daß wir gemäß WW bis in alle Ewigkeit wieder inkarnieren, während es im Buddhismus irgend wann endet.

Das sogenannte Nirvana ....wird ja auch im WW als solches angenommen . Sara meinte aber , dass die endgültige Verschmelzung ....in Zeitbegriffen , nicht verständlich erfahren werden kann .

Man muss auch bedenken , dass wir alles Kopien sind . Wir sind in jeder Ebene als solche vorhanden , somit sind wir schon im "Nirvana" .....aber unser lernen , bezieht sich im JETZT ...somit ist unsere jetzige Sicht ...die ErdIK.

>Es ist schwer zu glauben, daß die Forschungsergebnisse, aufgezeichnet im WW, aussagekräftiger sind als die Lehren des Buddhismus.
Unter den buddhistischen Mönchen gibt es ja ebenfalls Mediums die mit dem Jenseits in Verbindung stehen und entsprechende Forschungen betreiben.
Ich muß allerdings zugeben, daß ich mich nicht tiefer mit dem Buddhismus beschäftigt habe und nur die Kernaussagen kenne.

Ich zugegebn auch nicht *lol*

Denke aber , dass dies auch nicht tatsächlich so wichtig ist . Die Buddhisten selbst ...Freund von mir war in Indien ...meinen auch grossteils , dass das Nirvana auch tatsächlich nicht ERREICHT werden WILL *LOL*...sie meinen , Was kann es schlimmeres geben , als zu leben ...in unwissenheit zu leben !?

Wenn man den tiefern Einblick versucht , der früher oder später unumgänglich ist , bemerkt man ja rasch , dass es ja nicht nur als Seele als IK auf Erden geht . Wir sind ja selbst als Hauptseele...VS ....in allen Ebenen vrohanden .

Somit bezieht sich die Erfahrung selbst nur in der Ebene ...wo wir lernen wollen , und wo wir durch die Wahl der IK auf Erden ...hinkommen werden .

Wir sind überall....schwer zu verstehen , aber die logischte Aussage !

Lieben Gruss
Mad


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1443)


Irritation durch Buddhismus


Posted from 62.26.158.194 by Peter III on September 17, 2002 at 17:01:52:
In Reply to: Irritation durch Buddhismus posted by /// on September 17, 2002 at 11:38:30:


@///
Für mich sind die buddhistischen Bücher (habe nur ein paar) sehr schwer zu lesen.
Ich fand die Inhalte aber schon dem des WW sehr ähnlich.
Die von mir angesprochene Irritation kam hauptsächlich aufgrund des "Nirvana" im Buddhismus und des von mir als "Endlos-Inkarnierens" im WW zustande.
Vielleicht interpretiere ich die jeweiligen Aussagen einfach nur falsch.

Viele Grüße

Peter III


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1444)


Irritation durch Buddhismus


Posted from 212.152.227.92 by Fiona on September 17, 2002 at 21:11:35:
In Reply to: Irritation durch Buddhismus posted by Peter III on September 17, 2002 at 17:01:52:


Hallo Peter III,

>Für mich sind die buddhistischen Bücher (habe nur ein paar) sehr schwer zu lesen.
Ich fand die Inhalte aber schon dem des WW sehr ähnlich.
Die von mir angesprochene Irritation kam hauptsächlich aufgrund des "Nirvana" im Buddhismus und des von mir als "Endlos-Inkarnierens" im WW zustande.
Vielleicht interpretiere ich die jeweiligen Aussagen einfach nur falsch.


Die Vielfalt an Religionen, ihre Gemeinsamkeiten und Unterschiede sind ein sehr gutes Anschauungsbeispiel für Denk- und Glaubenspolaritäten. In jeder Religion werden sich Parallelen zur Jenseitsforschung finden lassen. Die grundlegende Gemeinsamkeit besteht in der Tatsache, dass es Jenseitsmodelle gibt. Der Punkt allerdings, der Relgionen so vielfältig und andersartig gestaltet, hängt u.a. mit der Historie zusammen, mit gesellschaftlichen Wertvorstellungen, sowie den unterschiedlichen Sehern und vorrangig mit Dogmatik.

Religionen sind so alt wie der Mensch selbst, die Humanethologie spricht von einem gemeinsamen Kernpunkt in den Naturreligionen. Das bedeutet, dass man früher beispielsweise für Donner, den man physikalisch nicht beschreiben konnte, Götter dafür verantwortlich machte, die in dieser Weise reagierten, weil Mensch sie erzürnte. Hinter dieser Vermutung steckt primär Angst und genau Angst ist das geeignete Kriterium, ein Individuum für eine Religion zu begeistern. Man beginnt zu glauben, dass man sich moralisch und ethisch korrekt verhalten muss, um Bestrafung zu verhindern.

Dieses Verhalten finden wir in unzähligen Religionen. Du sprichst den Buddhismus an. Der Buddhismus kennt das Achtgliedrige Rad (Rechtes Denken, Rechtes Wort usw.), welches praktiziert, zur Aufhebung des Leidens (im Theravada-alte Schule des Buddhismus)führt und zur Erleuchtung, dem Nirvana. Die Lebensgier, das ständige Trachten und Wollen führt nach buddhistischer Ansicht zu diesem Leiden (die „Lebensgier“)- Das Nirvana ist die Erlöschung dieses Leidens. Nirvana kann aber auf unzählige Arten definiert werden, es ist das nihilistische Nichts im Jenseits als Polarität zu Allem was in der Materie so wichtig erscheint oder das Freiwerden- zum andauernden Leid während des irdischen Lebens u.v. m.

Reinkarnationsketten (Samsara) gibt es genauso im Buddhismus. Das Karma ist wohl die buddhistische Polarität zum Jüngsten Gericht des Christentums. Interessanterweise erfolgt der Bestrafungsaspekt im Buddhismus erst in der nächsten Inkarntion, im Christentum hingegen sofort.

Was ich sagen will, ist, jede Relgion ist eine Art Jenseitsforschung, allerdings immer unter dem Aspekt dass die Angst, die Religion macht. Und bedenkt man, wie einst der Donner die Menschen erschreckt haben muss, so leuchtet auch ein, dass es auch nach dem Ableben etwas Schreckliches geben kann, sei es eine Strafinkarnation oder ein elendes Zugrundegehen im Fegefeuer.

Alles Liebe

Fiona


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1445)


Irritation durch Buddhismus


Posted from 66.252.193.189 by Peter on September 17, 2002 at 21:48:40:
In Reply to: Irritation durch Buddhismus posted by Peter III on September 17, 2002 at 10:28:01:


Hallo Peter III,

> Mich irritieren seit längerem die doch grundlegenden Unterschiede in den Aussagen des Buddhismus und des WW.

Wenn du den WW zuende gelesen und verstanden hast, so wirst du merken, dass er nicht mit einer Religion verglichen werden kann! Eine Religion ist eine Einzelrealitaet, und unterschiedliche Realitaeten sind ja erst die Voraussetzungen fuers Erleben in der materiellen Ebene. Es sind die Polaritaeten, und ohne Heiss - Kalt gaebe es auch kein lauwarm, eher heiss bzw. eher kalt!

Die materielle Ebene als Schule der Gefuehle braucht also eine breite Palette an Emotionen, und diese werden durch vorprogrammierte, unterschiedliche Realitaeten geschaffen. Und so wurde eben den Sehern der verschiedenen Religionen ganz bewusst unterschiedliche Ansichten uebermittelt!

In unserer Forschung geht es uns aber nicht darum, eine neue Realitaet zu schaffen, auch wenn wir automatisch wieder zu einer Realitaet werden, sondern vielmehr darum, HINTER DIE BESTEHENDEN Realitaeten zu schauen, also zu verstehen, dass es Realitaeten gibt, dass alle Realitaeten Illusionen sind, dass jede Illusion "wahr" ist, warum es diese unterschiedlichen Realitaeten gibt, und dass sie fuer das Erleben notwendig sind. Und somit kann man den WW nicht mit einer Religion vergleichen, da er nicht mit Religionen konkurrieren, sondern die "Konstruktion der Schoepfung" erforschen und darueber aufklaeren will.

> Es ist schwer zu glauben, daß die Forschungsergebnisse, aufgezeichnet im WW, aussagekräftiger sind als die Lehren des Buddhismus.

Nimm 2 Haeuser: eins hat das Buero im Erdgeschoss, das andere im 1. Stock. Der WW sagt, dass Bueros in verschiedenen Stockwerken sein koennen, je nach Geschmack des Bauherrn. Und deine Frage ist, warum kann sich der WW und Buddhismus nicht auf den selben Platz fuer ein Buero einigen? :))

> Unter den buddhistischen Mönchen gibt es ja ebenfalls Mediums die mit dem Jenseits in Verbindung stehen und entsprechende Forschungen betreiben.

Wir hatten es schon oefters mit Guides von Medialen zu tun, deren Schuetzling eine andere Realitaet hatte bzw. gemaess Plan haben SOLLTE. Dieser Guide wird seinem Schuetzling IMMER in dessen Realitaet antworten, waehrend er UNS uebergeordnet geantwortet hat! Es geht hier somit nicht um die Anfaengerstreitfrage (ueber die z.B. so gerne im Para-Forum gestritten wird), "wer von uns hat hier recht", denn wir wissen inzwischen, dass jeder Mensch einer der vorprogrammierten Realitaeten nahestehen SOLL, um eben gerade diese Polaritaet zu gewaehrleisten, sondern um das Erkennenund Hinterschauen dieser Realitaeten und deren Sinn und Zweck!

Alles Liebe,
Peter



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1446)


Irritation durch Bewusstsein


Posted from 80.136.235.25 by Jesco on September 17, 2002 at 22:11:17:
In Reply to: Irritation durch Buddhismus posted by Peter III on September 17, 2002 at 10:28:01:


Hallo Perter III,

der buddhistische Glauben geht im wesentlichen von dem karmischen Gesetz und dem Nirvana aus, darin besteht der hauptsächliche Unterschied.

Soweit ich es noch in Erinnerung habe, ist nach der Entlastung des Karmas die Inkarnationspflicht aufgehoben. Danach geht es für diese Seelen ins Nirvana, dieser Ort ist für moralisch vollentwickelte Seelen gedacht, diese befinden sich in einem Bewusstseinszustand der vollkommenen Weisheit. Was sie mit ihrer Weisheit anfangen, ist eine andere Frage, sie drehen sicherlich nicht unendlich lange Däumchen :-), wie manche buddhistischen Mönche sicherlich auch wissen oder vermuten. Sie inkarnieren z.B. aus Mitgefühl zur Anhebung des Menschenbewusstseins im buddhistischem Sinne.
(Was machen sie aber, wenn alle Menschenseelen im Nirvana sind? Dann gäbe es nichts mehr zu tun, und deshalb wird es zwangsläufig immer noch mehr mögliche Realitäten von der Schöpfung zu erleben geben! Es kann nur so sein, ansonsten gäbe es einen Stillstand)
Um ins Nirvana zu kommen, muss man sich als Mensch ethisch und moralisch immer auf dem höchsten „Reinheitsgrad“ zubewegen, das geht nur wenn man Mitgefühl für alles Lebendige empfindet, die Natur bewundert und respektiert, sowie zwischenmenschlich immer versucht anderen gutes zu tun und tiefstes Verständnis für Andere aufzubringen, die Anderen respektiert. Diese Einstellung muss allerdings aus dem tiefsten Inneren kommen, aus egoistischem Zwang heraus würde das vom Karmagesetz nicht als fördernd gewertet.
Mahatmas (Große Seelen) sind meistens durch den Buddhismus sehr angesehen und dienen als Vorbilder, diese sind meist auch Asketen (sie Verzichten auf Sinnliches bzw. menschliche Verlangen und kommen nur mit dem Nötigsten zum Überleben zurecht, z.B. Gandhi wurde als Mahatma angesehen)

Jetzt muss man sich fragen, für was der Buddhismus dient und entgegengesetzt die Forschungsergebnisse des Ressorts.

Das Ressort versucht nüchtern, neutral und wertefrei das Jenseits zu erforschen. Die grundlegenden Informationen werden dazu von geistigen Lehrern bezogen.
Nach Annahme und Verinnerlichung entstehet vordergründig das uneingeschränkte Verständnis des Schöpfungsaufbaus und mit zunehmender Erkenntnis ist es möglich wahrzunehmen, wofür das eigene Leben bisher diente, welche Erfahrungsprozesse erfolgten und vor allem, wie sie auf die sekundäre Realität bzw. Individualrealität wirkten. Mit dieser Anschauung ist man eventuell befähigt, menschliches BW tiefgründig in seiner Grundstruktur zu erkennen, damit zusammenhängend auch den Sinn der verschiedenen Glaubensrichtungen.

Der Buddhismus „drängt“ in Verbindung mit meist unbewussten Selbstzwang ihre Anhänger dazu, sich mit Hilfe der Entscheidungsfreiheit durch den freien Willen ethisch - moralisch immer auf den richtigen Weg zu richten. (Der freie Wille ist in Sicht dieser Jenseitsforschung erstens viel eingeschränkter und zweitens nur im Rahmen der Planvarianten vorhanden). Durch diese Verhaltensweisen entstehen zwangsläufig innere Konflikte, da kein Mensch „perfekt“ sein kann, er ist höchst individuell und von Natur aus eigenen Trieben und egozentrischen Gedankengängen ausgesetzt.
Aber durch die Vorstellung, ein Mensch könnte „perfekt“ sein (um im Nirava zu landen), erwächst erst der antreibende Glaubenssatz, sich selbst dem Positiven zuzuwenden, aber sehr oft mit egoistischen Motiven (nur gesteht man es sich selbst natürlich meist nicht ein. *ggg*

Weshalb der Buddhismus seine Rechtfertigung wie auch alle sonstigen Religionen hat, ist durch das hohe und vielseitige Erlebnispotential zu begründen, das durch die einzelnen Religionen in ihrem Gesamtwirken erzeugt wird. Durch großes Angebot an Religionsarten wird zwangsläufig die Erlebensmöglichkeit umfangreicher, damit einhergehend entwickeln sich Menschen vielseitiger und effektiver, sprich: Um so mehr Möglichkeiten an Religionsrichtungen geboten werden, um so mehr Illusion kann in Realität umgewandelt werden, das braucht die Schöpfung um zu erleben!
Ein unendlicher Kreislauf...........


Peter III, ich hoffe ich konnte deine Fragen beantworten.


Lieber Gruss

Jesco


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1447)


@all - Danke für die ausführlichen Antworten!


Posted from 62.26.158.194 by Peter III on September 18, 2002 at 10:05:09:
In Reply to: Irritation durch Buddhismus posted by Fiona on September 17, 2002 at 21:11:35:


!


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1448)


Irritation durch Bewusstsein


Posted from 217.0.81.166 by !!! on September 18, 2002 at 11:57:31:
In Reply to: Irritation durch Bewusstsein posted by Jesco on September 17, 2002 at 22:11:17:


hi,

ich treffe öfters mit buddha zusammen drüben, in einem teehaus :))), die seele buddha im licht verkörpert jeden buddha, der je auf die erde inkarniert hat und inkarnieren wird.

einen widerspruch zur forschung gibt's nicht, so wie peter bereits geschrieben hat. nirvana ist nichts anderes als die seele im licht, (nicht im haus, das ist die stufe weiter, als schnittstelle zu anderen energiesystemen), buddha geht derzeitig nicht in andere systeme, richtig erkannt, um beim anheben des erdlichen BW-grades zu helfen.

die früheren erd-seher müssen auf ihrem bw-stand gesehen werden. hier gibt es verschiebungen. vgl. auch den doppler effekt. :)))

lieber gruß
!!!



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1449)


Korrektur ......


Posted from 80.110.90.78 by Mad on September 18, 2002 at 13:53:07:
In Reply to: Irritation durch Buddhismus posted by Mad on September 17, 2002 at 13:14:56:


Hi ....

Also ...es waren kambodschanische Mönche (wegen Aussage)...keiner indischen :-)))))
Weil die haben ja fast keine Buddhisten *peinlich*

Gruss Mad


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1450)


Unity in Duality


Posted from 62.104.206.83 by Doro on September 18, 2002 at 17:38:22:
In Reply to: @all - Danke für die ausführlichen Antworten! posted by Peter III on September 18, 2002 at 10:05:09:


Hallo Ihr lieben Mitstreiter, (grins)

finde übrigens, dass es eine Menge Gemeinsamkeiten zwischen Buddhismus und WW gibt.
z. B. sagt der Buddhismus (ich halte mich jetzt auch mal pauschal und differenziere nicht die verschiedenen Schulen), "Wenn du einen Wegweiser siehst und ihm folgst, dann kommst du früher oder später ans Ziel. Wenn du dich aber nur darunter setzt und ihn anstarrst, gelangst du nirgendwohin".

Habe heute mal wieder ganz zufällig (ja, ja, ich weiß, gibt keine Zufälle) eine Informationsbroschüre bekommen über die Internationale Wissenschaftliche Konferenz in München. U. a. nehmen daran teil: Der Dalai Lama, Hans-Peter Dürr (Physiker und Grenzgänger, habe einen Film über ihn gesehen, super), Biologen, Psychiater, ein Professor für Astronomie usw. usw. Gibt im Internet eine Homepage dazu.
Habe euch kurz zwei kleine Texte dazu abgeschrieben (wens interessiert?):
Ich finde allerdings das ein Name fehlt, brauch ich ja nicht näher zu erklären, oder?

Die psychospirituellen Aspekte
von Unity in Duality

Grenzmomente durchdringen unser Leben mit dem Numinosen (Numinos = von der Gottheit ausgehende Macht) der Sinnhaftigkeit. Sie sind unerklärliche Erfahrungen, in denen die sichtbaren und die unsichtbaren Welten in eins fallen. Sie sind der Schnittpunkt von Zeitlosigkeit mit der Zeit, metaphorisch und in der Poesie ihren Ausdruck findend. Sie sind Wahrnehmungen auf der Seelenebene, subjektiv bedeutsam, im Herzen verstanden.
Sie machen uns vertraut mit einer Göttlichkeit in uns und im Universum. Sie sind die Basis für Wahrnehmung einer zu grunde liegenden Einheit, für Kommunikation über die Grenzen des Todes hinaus. Sie werden synchronistische, übersinnliche oder mystische Erfahrungen genannt. In diesem Vortrag liegt die Betonung auf den psychospirituellen Aspekten von Unity in Duality.

Unity in Duality
in der Natur
Angefangen mit der Newtons Prinzip der universellen Schwerkraft, wonach alle Körper im Universum alle anderen beeinflussen, hat die Wissenschaft zunehmend eine erstaunliche wechselseitige Verbundenheit der Dinge enthüllt. Durch die Entwicklung von Feldtheorien, der Theorie der Evolution, der Quantenphysik, der GaiaTheorie und der modernen Kosmologie sind neue Prinzipien der wechselseitigen Verbundenheit auf allen Ebenen der Natur erkannt worden, wodurch scheinbar isolierte Systeme in größere Zusammenhänge gestellt werden. Darüber hinaus kündigte sich eine Revolution an, die bislang nicht vermutete Verbindungen zwischen den Bereichen des Subjektiven und des Objektiven enthüllt. Der Geist ist möglicherweise nicht auf das Innere des Gehirns beschränkt, sondern dehnt sich aus in die Welt, die ihn umgibt, und verbindet auch die Gegenwart mit der Vergangenheit. Auf allen Ebenen der Natur werden scheinbare Dualitäten in höhere Einheiten eingebettet.

Wohnt nicht einer von euch in München und kann die 450,00 Euro Konferenzgebühren aufbringen und mir dann erzählen, wie es war.
Schreibe hier auch kein Statement für den Buddhismus oder eine Wissenschaft, aber ich bin überzeugt davon, dass es eine Brücke gibt zwischen den Naturwissenschaften und dem Jenseits und das der WW endlich aus dieser kleinen Nische im Internet raus muss. (Wenn es dann sein soll, (Doro schon wieder viel zu ungeduldig).
Hoffe habe mir jetzt nicht die letzten Symphatien verscherzt, aber no risk no fun.
Mag euch alle ziemlich gerne (mal mehr, mal weniger)(bussi)
Doro



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1451)


Unity in Duality / Danke Doro! o/T


Posted from 213.3.106.230 by alraune on September 18, 2002 at 18:23:51:
In Reply to: Unity in Duality posted by Doro on September 18, 2002 at 17:38:22:


...


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]