jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




www.jenseits-de.com

Viele Inkarnationen = anderer Plan?

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ Forum ]


Posted from 62.224.93.194 by Aquasine on October 09, 2002 at 21:13:11:

Hallo

Ich lese mich jetzt schon einigen Wochen durch den Wegweiser. Und jeden Tag begreife ich ein wenig mehr von dem was ihr da schreibt und vorallem macht es auch vieles klarer.

Ich möchte euch mal etwas zu Plänenn in bezug auf Inkarnationen Fragen:

Es besitzen ja nicht alle Vollseelen das gleich hohe Bewusstsein und vorallem werden nicht alle Vollseelen gleich oft inkaniert worden sein.


Inkanieren Vollseelen mit niedrigerem Bewusstsein in andere Rollen, als Vollseelen mit hohem Bewusstsein?

Ich meine das jetzt so, dass eine Vollseele mit wenigenen Inkarnationen beispielsweise sich eine Rolle "aussucht" in der sie total abergläubisch ist und allen möglichen Dogmen und Religionen verfallen ist und eine Vollseele mit hohem Bewusstsein dann eine Rolle erlebt in der sie sich beispielsweise von den Religionen trennt, mehr den Sinn im Leben versteht, für soziale Gerechtigkeit lebt, weniger ausbeuterisch lebt, sich von anderen isoliert (fremd fühlt usw.).

Hat also die Vollseele eines "Materialisten" (Teilseele) ,der die Welt ausbeutet, gefallen an Konsum usw. findet, weniger Inkarnationen hinter sich als die von jemandem die sich mehr nach Gerechtigkeit, Lebenssinn usw... richtet, insgesamt mehr über den Dingen steht? Es kann natürlich auch anders rum sein.

Früher (=noch nicht so oft inkaniert) waren die Menschen doch eher auf Götter o.ä. fixiert.

Je mehr inkarnationen stattgefunden haben umso mehr müssen sich doch auch die gewünschten Erfahrungen ändern?

Ich meine jetzt aber auch nicht, niedriges IKBewusstsein = Abergläubisch oder Verbrecher. Denn das IKBewusstsein kann ja relativ niedrig sein zum Gesamtbewusstsein der Vollseele.

Gibt es also eine Reihefolge (festgelegter Ablauf) in der sich die Seelen abhängig von ihrem Bewusstsein ihre Pläne aussuchen?

Kurz noch ein Beispiel:

wenige Inkarnationen = Religionsanhänger, von Dogmen beinflusst

mehr " " = der Realist oder Materialist, den den Glauben an Gott verloren hat, Konsumgierig ist (was wohl bei den meisten Menschen so sein wird)

sehr viele IKs = mehr nach dem Sinn fragend, liebender, spiritueller usw.


Alles Gute und Danke






Alle Antworten:



(1715)


Viele Inkarnationen = anderer Plan?


Posted from 80.110.90.78 by Mad on October 09, 2002 at 22:53:49:
In Reply to: Viele Inkarnationen = anderer Plan? posted by Aquasine on October 09, 2002 at 21:13:11:


>Hallo

Hallo Aquasine


>Ich möchte euch mal etwas zu Plänenn in bezug auf Inkarnationen Fragen:

>Es besitzen ja nicht alle Vollseelen das gleich hohe Bewusstsein und vorallem werden nicht alle Vollseelen gleich oft inkaniert worden sein.

Ja ...jede VS als sie selbst , entscheidet , welchen Weg sie gehen möchte . Andere VS inkanieren nie auf der Erde (wird es sichelich geben) , aber dafür häufiger auf anderen Ebenen .


>Inkanieren Vollseelen mit niedrigerem Bewusstsein in andere Rollen, als Vollseelen mit hohem Bewusstsein?

Jede VS als Endprodukt von VS hat einen hohen BW .... egal , was sie erlebt ...sie erlebt ihre Wahl so intensiv , wie andere VS!

Rollen , wie meinst du Rollen ?

>Ich meine das jetzt so, dass eine Vollseele mit wenigenen Inkarnationen beispielsweise sich eine Rolle "aussucht" in der sie total abergläubisch ist und allen möglichen Dogmen und Religionen verfallen ist und eine Vollseele mit hohem Bewusstsein dann eine Rolle erlebt in der sie sich beispielsweise von den Religionen trennt, mehr den Sinn im Leben versteht, für soziale Gerechtigkeit lebt, weniger ausbeuterisch lebt, sich von anderen isoliert (fremd fühlt usw.).

Sicherlich , aber dies beinhaltet die IK des 3 dimensionalen , wobei jede Art von Glaube oder Wissen , auf seine Art un Weise schwierig ist :-)


>Hat also die Vollseele eines "Materialisten" (Teilseele) ,der die Welt ausbeutet, gefallen an Konsum usw. findet, weniger Inkarnationen hinter sich als die von jemandem die sich mehr nach Gerechtigkeit, Lebenssinn usw... richtet, insgesamt mehr über den Dingen steht? Es kann natürlich auch anders rum sein.

Das ist eigentlich aus der Sicht der anderen Ebenen....Haus zb eine unbedeutsame Frage . WIr als TS benötigen zum erfahren ..um Unterschiede zu erkennen ....Polaritäten ....diese Polarität , ermöglicht erst die Erfahrung zu sammeln .

Somit , sehen wir in unserem Erleben alles mit einer Bewertung , die auch richtig so ist (ich bewerte auch :-) )

Aber in anderen Ebenen erkennt man WARUM man bewertet hatte ...es war die Möglichkeit etwas begrenzt zu betrachten . Wenn man etwas begrenzt und somit intensiv betrachtet , dann empfindet man dieses stärker als den Sonnenaufgang zB , den wir jeden Tag sehen können .

Erst das intensive ...zB Liebe , Hass , Sicherheit , Unsicherheit usw...sind Dinge , die wir sehr stark empfinden - Emotion = Erfahrung ...weil dies etwas Hochemotionales ist .

>Früher (=noch nicht so oft inkaniert) waren die Menschen doch eher auf Götter o.ä. fixiert.

Dies war eine Erfahrungsmöglichkeit ....denke aber , dass dies eine Wahlform war ...Massen"illusion" ....eine Projektion für die Massen .

Heutzutage sind Götter sowieso Scheinfiguren .....aber wenn man das Thema wieder wie damals sieht , dann erkennt man , was Gott war .

Gott war für die Norm zB. die Sonne , der Mond , Schlange , Stier usw.....

Jetzt wissen wir , dass Gott nicht die Sonne ist - Endprodukt ...man erkennt , dass alles Leben von der Theorie der Physik aus Atomen besteht .

Somit sagt man ....ahaa....eigentlich ist es Alles Was Ist ;-)

Aber was Alles Was Ist tatsächlich ist , weiss man noch lange nicht (das erfahren sicherlich unsere Guides erst da oben ;-) )

>Je mehr inkarnationen stattgefunden haben umso mehr müssen sich doch auch die gewünschten Erfahrungen ändern?

Sicherlich ...was wäre aber , wenn ich stets die Wahl genoss ...."Gut" zu sein ...jetzt aber "Böse" sein will ....was hindert mich daran ???

Dass die VS versteht warum sie es wählte ?

>Ich meine jetzt aber auch nicht, niedriges IKBewusstsein = Abergläubisch oder Verbrecher. Denn das IKBewusstsein kann ja relativ niedrig sein zum Gesamtbewusstsein der Vollseele.

Ja , aber aus der Sicht der Person (TS) die den "niederigen" IKBw hat nicht .

Wir betrachten ....und zerrlegen somit immer wieder (ich auch ;-) ) Personen , Situationen usw. Wir wissen zwar ...JA , aus der Sicht des Hauses , ist es anders .

Das hilft uns nicht ...wir WISSEN , dass es ok ist , aber wir können es nicht annehmen /verarbeiten als Mensch .


>Gibt es also eine Reihefolge (festgelegter Ablauf) in der sich die Seelen abhängig von ihrem Bewusstsein ihre Pläne aussuchen?

Nein , wüsste ich nicht . Die Seelen bezeichnen alles im Zustand der Infoerhaltung , ihr dasein mit einem Wissen . Sie wissen , warum sie in diesen Zustand sind .

Das heisst aber nicht , dass sie alles wissen . Wenn man alles Wissen SOLLTE , dann wären wir schon ganz wo anders .

>Kurz noch ein Beispiel:

>wenige Inkarnationen = Religionsanhänger, von Dogmen beinflusst

>mehr " " = der Realist oder Materialist, den den Glauben an Gott verloren hat, Konsumgierig ist (was wohl bei den meisten Menschen so sein wird)

>sehr viele IKs = mehr nach dem Sinn fragend, liebender, spiritueller usw.

So sehe ich es nicht . Diese Reihenfolge ist aus meiner Sicht eine Bewertung , die aber nicht korrekt ist .

Alles ist gleich weit ...nur anders weit :-)))

Hört sich vielleicht blöd an , aber so kann ich es mir vorstellen !


Lieben Gruss
Mad



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1732)


Bewusstseinsunterschiede


Posted from 80.136.253.216 by Jesco on October 10, 2002 at 15:16:05:
In Reply to: Viele Inkarnationen = anderer Plan? posted by Aquasine on October 09, 2002 at 21:13:11:


Hallo Aquasine

Es ist richtig, dass es VS mit verschieden Bewusstseinshöhen gibt.
Wenn wir schon dabei sind, dann spreche ich auch gleich die Kopiearten an...........

1., 2., 3. und 4. Kopien unterscheiden sich gewöhnlich in ihrer Bewusstheit, können ihr Bewusstsein individuell jedoch sehr erweitern. Allerdings ist es nicht richtig anzunehmen, dass es hierbei Qualitätsunterschiede gibt!

Jede Kopieart widmet sich Aufgaben zu, die aus ihrer subjektiven Bewusstheit heraus verständnisvoll, effektiv, interessant und lehrreich wirken. So gesehen erlebt jede VS in vollster Intensität, also im Vergleich zu anderen VS ebenfalls zu 100%, wenn es ums erleben geht, gibt es keine Unterschiede, das hat primär nichts mit der Bewusstseinshöhe oder Grad der Wissensansammlungsmöglichkeit zu tun!

Z.B. die VS von Jesus hat bisher nur selten auf Erden inkarniert, da sie für sich selbst nichts auf unserer Erdenschule lernen könnte (erlebte aber auch zu 100%), sie inkarnierte bisher nur, um die Menschheit in eine von allen VS gewollte Richtung zu lenken. Sie trug wesentlich zur Einhaltung des Menschheitsplan bei.

Die Jesus VS kümmert sich wie auch alle anderen 1. Kopien ausschließlich um die Weiterentwicklung der Schöpfung. Sie haben das Bewusstsein um die Realitätswünsche/ erwünschten Systeme der von ihnen stammenden 2., 3. und 4. Kopien zu realisieren.

Die TS zweiter Kopien wirken auf bestimmte Gruppen der Menschheit oftmals vorbildlich bzw. eindrucksvoll und/ oder bewirken eine erhöhte Auseinandersetzung mit bestimmten Lebensweisen, Verhaltensweisen sowie Religionen und verstärken die Orientierung zu bestimmten Realitäten. Z.B. Gandhi und Mutter Theresa "sind" zweite Kopien, sie inkarnieren gelegentlich um zu beeinflussen und können während ihrer Inkarnationen auch dazulernen.

3. Kopien inkarnieren sehr häufig und sind oft in Steuerfunktionen wiederzufinden, sie bilden kleine Realitätsgruppen oder führen sie an.
Gelegentlich bewirken sie auch soviel wie 2. Kopien, z.B. Lady Diana hat als 3. Kopie vieles bewirkt.
Aber auch sie inkarnieren oftmals in Rollen, aus denen sie persönlich dazu lernen können, das wäre gleich wie bei den 4. Kopien.

4. Kopien inkarnieren vorwiegend um Realitäten zusammen mit ihren SF Angehörigen zu erleben, aus denen sie persönlich viel dazulernen. Sie übernehmen aber auch oftmals Steuerfunktionen in Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Medizin usw.

Alle VS sind Permutationen, also mit verschiedenen Fokussen ausgestattet und haben demnach auch immer verschiedene Interessen. Wenn sie in einer Inkarnation dazugelernt haben, Beispielsweise in einer bestimmten beruflichen Umgebung, dann können sie sich danach noch mal mit dem gleichen Berufsfeld intensiver auseinandersetzen oder ein anderes Berufsfeld wählen. Somit erweitern sie fortwährend ihre Fokusse und verändern demnach ihre Interessen. Diese Interessenverlagerung ist dynamisch, aber ausgeklügelt abgestimmt, damit z.B. nicht alle gegenwärtig den gleichen Beruf ausüben möchten :-)


> Ich meine das jetzt so, dass eine Vollseele mit wenigenen Inkarnationen beispielsweise sich eine Rolle "aussucht" in der sie total abergläubisch ist und allen möglichen Dogmen und Religionen verfallen ist und eine Vollseele mit hohem Bewusstsein dann eine Rolle erlebt in der sie sich beispielsweise von den Religionen trennt, mehr den Sinn im Leben versteht, für soziale Gerechtigkeit lebt, weniger ausbeuterisch lebt, sich von anderen isoliert (fremd fühlt usw.)

Spirituelle Lebensweisen kann jede Seele in ihren Inkarnationen realisieren, ob erfahren oder unerfahren, denn im Jenseits ist jede Seele spirituell und diese Spiritualität lässt sich auf die TS übertragen!

Und vollkommene Spiritualität und Moralität der Menschen ist auch nicht realisierbar, da es immer Teilgebiete geben muss, in denen die Menschen nicht so bewusst sind, denn nur so kann es Auseinandersetzungen auf hochemotionaler Ebene geben, wodurch wieder an Selbsterkenntnis gewonnen wird.

Vollseelen mit wenig Kenntnis vom Erdenleben inkarnieren oft in Rollen, in denen sie ansatzweise sehr viele Realitätsbereiche kennen lernen. (Sozusagen wie ein Mensch, der mehrere Bücher vor sich hat und in jedem nur schnell durchlesen kann, weil die Zeit knapp ist) Das wäre sozusagen eine Orientierung in unserer Ebene. In dem Fall würde sie wahrscheinlich viele Religionen tangieren. Durch diese Vorgehensweise könnte sie herausfinden, welche tiefgehenden Erfahrungen sie noch machen wollte.
Dementsprechend inkarnieren VS mit viel Erfahrung in anspruchsvolle oder sehr tiefgründige Rollen. Ebenso sind sie dann befähigter Steuerfunktionen in zuvor erfahrenen Bereichen zu übernehmen.

Haben Teilseelen, die moralisch und spirituell weit entwickelt sind ein höheres Bewusstsein als welche die es nicht sind?
Eigentlich haben die weit Entwickelten schon ein höheres Bewusstsein, aber wie gesagt ist jede VS im Stande, die TS innerhalb einer Inkarnation so bewusst werden zu lassen!
Einige TS entwickeln sich moralisch und spirituell innerhalb ihrer Inkarnation nicht weiter, das hängt dann aber mit der Polaritätserzeugung zusammen. Diese Seelen verzichten auf ihre persönliche Entwicklung, damit andere Seelen sich entwickeln können. Schließlich muss es Polaritäten geben.

Ein Mensch der sein Leben lang moralisches Verhalten an den Tag legt, aber selbst sehr ungerecht behandelt wird oder schwieriges durchmacht, hat mit Wahrscheinlichkeit ein höheres Bewusstsein als jemand, der sich auch moralisch verhält, aber ein unbeschwertes Leben führt. (Und erst recht mehr als ein unmoralischer Mensch :)
Denn eine Person, die moralisch ist, aber selbst unbeschwert durchs Leben geht, könnte gewöhnlich nie tiefgründig an Selbsterkenntnis gewinnen können.

Ein Mensch, der schwieriges durchmacht und moralisch weit entwickelt ist, bringt Verständnis auf für die Personen, die ihn ungerecht behandeln, und dieses Verständnis fordert ein hohes Bewusstsein. (Befreiung von negativen Emotionen durch Selbsterkenntnis, ermöglicht Verständnis und Vergebung der „unreiferen“ Personen) Also ist Grad der Selbsterkenntnis proportional zu Bewusstseinshöhe.

Genauer.....Fixierung in negative Emotionen hindert die geistige Flexibilität und fordert emotionale Entlastung, diese Entlastung kann auf zwei verschiedene Arten erfolgen. Entweder der Mensch entwickelt Hassgefühle und rächt sich bzw. fügt allgemein Leid zu, oder er hat genügend Selbsterkenntnis um die Verhaltensweise der „unreifen“ Person nachzuvollziehen, denn Verständnis bewerkstelligt Vergebung und damit moralisches Verhalten.

Selbsterkenntnis ermöglicht auch spirituelle Gedankengänge, z.B. zutreffende Erkenntniserzeugungen über den Sinn des Lebens.


„Hypothetisch gesehen“ hat jede VS aufgrund ihrer Erfahrung und damit zusammenhängender Bewusstheit nur eine beschränkte Möglichkeit schwierige Rollen auszuüben, insofern das Ziel darin besteht, sich moralisch und spirituell weit zu entwickeln. Denn die Art der Selbsterkenntniserzeugung beruht immer auf bisher gemachte Erfahrungen und muss teilweise auch wieder auf die durchlebte Erzeugungsart der Selbsterkenntnis beruhen, da die TS Struktur immer komplexer und somit auch schwieriger zu steuern wird.
(Diese Gesetzmäßigkeit trifft allerdings nur zu, wenn das Planbewusstsein nicht ständig eingesetzt werden soll, denn mit angehobenem Planbewusstsein wäre ein dynamischer und einhergehend wirkungsvoller Lerneffekt ausgeschlossen.)

(TS höherer Kopien sind somit durch ihr erhöhtes Bewusstsein dazu befähigt, auf viele Arten die Selbsterkenntnis zu erlangen, Bewusstsein entspricht hierbei Erfahrung. In der Praxis spricht das für eine erhöhte Anpassungs- und Entwicklungsfähigkeit.)


Nebenbemerkung: Das Planbewusstsein kann von den Guides beliebig eingesetzt werden, es beinhaltet alle Emotionen und Gedanken die eine TS im Idealfall haben sollte. Bei Abweichungen vom Plan kann der Level dieses Planbewusstseins angehoben werden und das TS Bewusstsein in die gleichen Frequenzen zwingen und wieder auf Plan bringen. Somit können alle Situationen herbeigeführt werden, die planbedingt erforderlich sind. Wie gesagt ist dabei aber keine Eigendynamik vorhanden, wodurch die TS nicht lernen könnte, deshalb wird es gewöhnlich nur gelegentlich angehoben.


Ist zwar etwas viel geworden, aber vielleicht konnte ich neben Mads Post auch für etwas Aufklärung sorgen.

Alles Liebe,
Jesco


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1735)


Danke euch- ich verstehe es jetzt besser o.T.


Posted from 62.224.98.92 by Aquasine on October 10, 2002 at 19:24:58:
In Reply to: Viele Inkarnationen = anderer Plan? posted by Mad on October 09, 2002 at 22:53:49:


o.T.


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]