jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




www.jenseits-de.com

Eine Frage zu Stalin und Mutter Theresa

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ Forum ]


Posted from 217.82.64.80 by Ante on October 10, 2002 at 21:40:49:

Mich beschäftigt sehr, ob denn solche Menschen wie Stalin, Caligula, Hitler, die ja durch ihr Erscheinen für sehr viele Leiden sorgen, eigentlich Menschen wie Buddha, Theresa oder Ghandi gleichgesezt waren? Ich meine damit, ist es egal, was ich tue, ob ich helfe oder umbringen,Hauptsache, es wird viel Aufmerksamkeit und Bewußtseinerweiterung eregt? Und ist es auch was Anderes, ob ich so wie Hitler nur die anderen anstifte gehe oder wenn ich selbst tätig wäre?
Wir haben in meiner Heimat ein schlimmes Massacker gehabt, viele Gefangene tausende junge Männer sind erschossen worden in Jugoslawien-Krieg von unseren Gegnern und konnten sich nicht mehr wehren.
Was ist mit diese Mördern geworden? Meine Freundin hat gesagt, auch Stalin und Hitler sind hohe Kopien von einer Seele alle genau gleich wie Jesus und Theresa usw, haben aber nur andere Aufgaben aber sind genau gleich, nicht gut und nicht schlecht? Sie hat auch hier gelesen und sagt das ist so.
Bitte sagt mir dazu etwas. Vielen Dank.-Bitte entschuldigt vielleicht meine Rechtschreibfehler !
I




Alle Antworten:



(1739)


Sinn des Lebens, Plan, Gut und Boese


Posted from 66.252.193.69 by Peter on October 10, 2002 at 23:16:13:
In Reply to: Eine Frage zu Stalin und Mutter Theresa posted by Ante on October 10, 2002 at 21:40:49:


Hallo Ante,

> Mich beschäftigt sehr, ob denn solche Menschen wie Stalin, Caligula, Hitler, die ja durch ihr Erscheinen für sehr viele Leiden sorgen, eigentlich Menschen wie Buddha, Theresa oder Ghandi gleichgesezt waren?

du scheinst ein neuer Besucher zu sein, und fast jeder Neue hatte anfangs die selben Gedanken und Probleme mit unseren Aussagen. Und natuerlich gibt es auch viele, die sie einfach nicht annehmen konnten. Aber wir sind ja nicht hier, um zu missionieren! :)

Du denkst, wir die meisten von uns vorher auch, noch rein irdisch. Und das irdische Denken wird eben leider hauptsaechlich von den Kirchen (und somit der Gesellschaft) bestimmt, die den Sinn des Lebens darin sehen, Gott zu gefallen, Gutes zu tun, um hinterher entweder in den Himmel, oder in die Hoelle zu kommen.

Wir haben hohe jenseitige Lehrer (und als "Beweis" fuer dich: deren Aussagen decken sich mit derer anderer Lehrer von z.B. Buchauthoren), die uns die Schoepfung und den Sinn des Lebens erklaeren. Und um das zu verstehen, darfst du nicht irdisch denken, sondern du musst dich als Seele im Jenseits sehen!

Stell dir also vor, wir ALLE sind Seelen und leben im Jenseits, unserer wahren Heimat. Alle Seelen sind gut, es gibt keine schlechten Seelen, es gibt kein Boese im Jenseits, somit auch kein Gut und Boese! Dies sind nur irdische Polaritaeten, die nur auf der Erde gelten!

Unser Ziel als Seelen ist das Wachstum unseres Bewusstseins. Wir wollen lernen, erleben, reifen, bewusster werden, um zunehmend mehr verstehen zu koennen. Dazu gibt es Schulen, einige sind in den Astral- und Lichtebenen, eine andere ist unsere Erde.

Nun stell dir unsere Erde als Schule vor, und diese Schule hat eine Theaterbuehne. Es geht ums Lernen und Erleben. Und so wie du bei einem Buehnenstueck oder Film mitgerissen wirst, d.h. den Lieben magst, den Boesen hasst, den Guten achtest, so erleben wir Menschen diese Auffuehrung nicht nur als Zuschauer, WIR SIND DIE SCHAUSPIELER und Zuschauer! Wir spielen hier nur Rollen, und unser Lebensplan ist das Drehbuch!

Damit du aber im Film emotional mitgerissen wirst, muss es verschiedene Charaktere geben, eben gute, boese, gerechte, ungerechte, gescheite, dumme, fleissige, faule, etc. All diese Rollen werden von Schauspielern gespielt, und ihre Rolle wird durch das Drehbuch vorgegeben. Und nur frage dich selbst, ob der Franz, der den Boesen Nachbarn spielt, privat ein schlechter Mensch sein muss? Oder ist die Lotte, die die Geizige spielt, im Privatleben auch so geizig? Nein, denn das Privatleben hat doch nichts mit der Rolle zu tun!

Und jetzt versuche zu sehen, dass wir alle "im Privatleben" Seelen sind, die auf der irdischen Buehne eine bestimmte Rolle spielen, nur sind wir Schauspieler und Zuschauer zugleich! Wir spielen unbewusst gemaess unserem Drehbuch, und wir erleben bewusst als Zuschauer! Und so leiden wir echt, wenn wir Schmerzen haben, trauern echt, wenn wir einen Menschen verlieren, freuen uns echt, wenn wir etwas Schoenes erleben! Der Unterschied fuer uns Seelen liegt eben darin, dass wir uns diese Gefuehle im Jenseits nur VORSTELLEN koennen, sie aber hier ERLEBEN koennen, und genau deshalb sind wir doch auch in dieser Schule bzw. Theaterauffuehrung!

Und jetzt geh mal einen Schritt weiter: eine der Schauspielerinnen spielt die Rolle der guten Mutter Theresa, ein anderer spielt die Rolle des boesen Adolf Hitler! Heisst das jetzt, dass die Seelen, die diese Rollen spielen, gute und boese Seelen sein muessen? NEIN! Und sicher verstehst du das jetzt auch etwas besser. Wir muessen uns nur von drueben aus sehen, aus unserer Heimat, dem Jenseits, und nicht als Menschen, die in dieser Auffuehrung GERADE unter dem boesen Stalin leiden! Seine Seele hatte eine sehr schwere Rolle, und oft uebernehmen hoehere, reifere Seelen diese sehr unschoenen Rollen, und niedrigere, noch nicht so reife Seelen eben die leichteren.

> Ich meine damit, ist es egal, was ich tue, ob ich helfe oder umbringen,Hauptsache, es wird viel Aufmerksamkeit und Bewußtseinerweiterung eregt?

Nein, und es kommt auch erst gar nicht dazu! Die Frage, ob es egal ist, stellt sich doch gar nicht, weil du nicht spielen KANNST und DARFST, was du spielen WILLST, sondern du spielst genau DAS, was du spielen SOLLST! Du hast dir diese Rolle freiwillig ausgesucht, und jetzt sorgen deine Guides dafuer, dass du sie auch genau gemaess Drehbuch spielst! Und dieses Drehbuch ist dein Lebensplan, und die Guides lenken und steuern dich durch dir unbewusste Ideen, Wuensche, Abneigungen, Gefuehle der Liebe, des Hasses, und durch hundert kleine "Zufaelle", die gar keine sind, und sorgen so dafuer, dass du genau deine Rolle spielst, wie du sie dir selbst und freiwillig ausgesucht hast!

Was hat dann die Rolle des Stalin oder Hitler fuer Gutes, und warum will eine Seele ueberhaupt so eine schlimme Rolle spielen? Ueberleg mal: du als Zuschauer im Film oder Theater unterscheidest sehr wohl zwischen Gut und Boese, und du lernst dabei, dass es schoener ist, gut zu sein, und unschoen, boese zu sein. Du lernst dadurch, dass ein Schauspieler den Boesen spielt! Und genau deshalb opfern sich Seelen auch fuer boese Rollen!

> Und ist es auch was Anderes, ob ich so wie Hitler nur die anderen anstifte gehe oder wenn ich selbst tätig wäre? Wir haben in meiner Heimat ein schlimmes Massacker gehabt, viele Gefangene tausende junge Männer sind erschossen worden in Jugoslawien-Krieg von unseren Gegnern und konnten sich nicht mehr wehren.

Vielleicht kannst du dir deine Frage inzwischen schon selbst beantworten? Es ist egal, ob Hitler jemanden eigenhaendig umgebracht hat, oder andere beauftragt hat, denn ES WAR DOCH NUR EINE ROLLE! Die Seele, die Hitler gespielt hat, ist doch deshalb keine boese Seele, und sie sitzt auch nicht in der Hoelle, weil es drueben keine Hoelle gibt, genausowenig, wie es drueben einen Himmel gibt! Das sind nur Erfindungen der Religionen!

> Was ist mit diese Mördern geworden? Meine Freundin hat gesagt, auch Stalin und Hitler sind hohe Kopien von einer Seele alle genau gleich wie Jesus und Theresa usw, haben aber nur andere Aufgaben aber sind genau gleich, nicht gut und nicht schlecht? Sie hat auch hier gelesen und sagt das ist so.

Ja, es ist so. Die Seelen der "Moerder" gingen nach der Auffuehrung wieder heim ins Jenseits und verarbeiteten ihre Rolle. Auch sie lernten - wie wir alle - viel dabei! Und kommt eine Seele rueber, die hier auf Erden ein Mordopfer war, so erkennt sie schnell (es wird ihr in den Astralebenen erklaert), dass das Ganze doch nur ein Schauspiel war, und dann sind "Moerder" und "Opfer" wieder zufrieden, umarmen sich, lieben sich (sie hatten doch vorher gemeinsam diesen Plan ausgearbeitet!), lachen ueber ihre Rollen, alle sind wieder zufrieden, und ALLE haben etwas dabei gelernt und sehr viel erlebt!

Versuch mal darueber nachzudenken, es erfordert ein "sich ueber die Dinge Heben", man muss ein bisschen abstrakt denken, und dann versteht man auch den Sinn der Sache viel besser!

Ich hoffe, es half dir und anderen neuen Lesern, den Sinn unserer Inkarnation besser zu verstehen.

Alles Liebe,
Peter


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1741)


Spirituelle Entwicklung und Notwendigkeit von Polaritäten


Posted from 80.136.253.216 by Jesco on October 11, 2002 at 00:32:47:
In Reply to: Eine Frage zu Stalin und Mutter Theresa posted by Ante on October 10, 2002 at 21:40:49:


Hallo Ante

Das Thema welches du ansprichst, ist meist schwer nachvollziehbar.
Ich kann mir vorstellen, dass dir der Krieg nicht gefallen hat, was auch moralisch und aus Jenseitsforschungssicht richtig so ist!!

Meistens ist die Rechtfertigung von Gewalttaten aus Jenseitsforschungssicht für viele nicht verständlich. Es wird eventuell gelegentlich gedacht, dass diese Sichtweise dazu beiträgt, das Leid als nicht so tragisch anzusehen, wodurch mehr Leid entstehen könnte.
Gefährdete Menschen, die sich selbst gegenüber nicht aufgeschlossen sind und auf Moralität keinen Wert legen, sind es eventuell.
Aber selbst diese Menschen würden spätestens kurz nach ihrem Tode begreifen, dass ihre Einstellung oder gar Verhalten nicht positiv war, sie würden nach dem „Lebensfilm“ die Emotionen ihrer Mitmenschen verspüren und herausfinden, ob sie sich wohlfühlten oder nicht. Insofern ist eine „Selbstverurteilung“ unerlässlich!

(Die VS von Hitler hatte sich dazu bereiterklärt, eine solche Inkarnation zu realisieren. Die Konsequenz für sie war definitiv unvorstellbar viel Leid während der Lebensaufarbeitung, deshalb war sie u.a. auch eine höhere Kopie, ebenso um die vielen Menschen emotional derartig zu berühren, dass sie seine Ziele in dem gravierendem Masse als „richtig“ und erstrebenswert ansahen. Er als TS war selbst unvorstellbar ergriffen von seinen Vorstellungen/ Realität, dass er sie als richtig ansah. Nur so konnte er einen solchen enormen Einfluss ausüben. Das bedurfte allerdings einer enorm bewussten Steuerung der TS.)

Diese Tatsache mag vielleicht etwas verständlich machen, dass in der Schöpfung alles auf Gerechtigkeit, Moralität und Spiritualität ausgerichtet ist, aus jenseitiger Sicht gibt es auf der Erde keine Opfer und Täter, es gibt nur inkarnierte TS die sich „immer“ weiter entwickeln!
Das Leid wird lediglich „produziert“, damit Menschen Polaritäten kennen lernen und innerhalb dieser reifen können! Also gibt es keine satanischen oder masochistischen VS, die leidgierig sind, denn nach dem Tode würden sie aufgrund ihrer Selbstvorwürfe automatisch den Wunsch verspüren, alles wieder gut machen zu wollen. Demnach wird durch diesen Prozess jede TS „moralisch gereinigt“ bevor sie ins Licht kommt, um mit ihrer ÜS zu verschmelzen, also kann es keine satanischen VS geben (jenseitige Seelen)!!!

Ich persönlich finde Leid und Gewalt aufgrund von Streitigkeiten nicht gerechtfertigt.
Werde es in meinem privaten Umfeld zu verhindern wissen, da es für mich von Unreife zeugt, die es durch Einsichtsmethoden mit Reife/ tieferer Erkenntnis zu ersetzen gilt!

Viele werden jetzt bestimmt denken, dass ich dadurch Polaritäten neutralisiere, was aus meiner Sicht eigentlich hinderlich für die „gute“ Reifeentwicklung sein müsste. Aber das ist falsch! Denn meine Überzeugung diesbezüglich ist doch auch schon planbedingt vorprogrammiert, und somit kann sie auch nicht hinderlich sein! Pläne einzelner Individuen korrespondieren immer miteinander!
Polaritäten wird es immer genügend geben, sie werden geplant und koordiniert und darum brauchen wir uns keine Sorgen darüber zu machen!
Andererseits könnte man jetzt denken, wenn Verhalten, Einstellung, Glaubenssätze vorbestimmt sind, dann könnte man nichts machen um sich selbst positiv zu suggerieren! Aber jetzt im Moment sage ich, dass es möglich ist durch Suggestionen die Bewusstseinsformen umzugestalten, und deshalb liegt es an den einzelnen Plänen, ob jemand seine Bewusstseinsform zum Positivem, Optimistischem umgestaltet oder nicht!
Und die Möglichkeit es zu versuchen, ist JEDEM gegeben!!
Aufgrund der genannten Gesetzmäßigkeiten ergibt sich also doch ein freier Wille, auch wenn dieser von der gegenwärtigen Individualrealität/ sekundären Realität abhängig ist!

Ebenso ist in meinen Augen der Sinn einer Inkarnation die Anhäufung von Erfahrung und Selbsterkenntnis, die dann dazu führen sollte, Menschen mit ihrem eigentlichen Wert anzusehen, moralischer zu werden und an positiven Einstellungen zu gewinnen!
Aber leider geht das nur, wenn es auch Ungerechtigkeiten gibt, dadurch werden starke Gefühle ausgelöst, die es im Endeffekt in ihrer tiefen Form zu verstehen gilt, denn sobald man sie versteht, kann man bewusster durchs Leben gehen und auch positiver auf Mitmenschen wirken! Es ist ein Unterschied, ob ich meine negativen Emotionen annehme und den Sinn verstehe oder sie einfach unterdrücke! Denn durch Unterdrückung können erst Rachegelüste, Verbitterung und sonstige negativen Emotionen entstehen, die wiederum für Leid sorgen.
Aber genau dieser Reifungsprozess des „Verstehen Lernens“ ist für VS ein triftiger Motivationsgrund um zu inkarnieren.

Auch könnte man sich jetzt fragen, weshalb die VS so oft inkarnieren und trotzdem nicht von Grund auf immer moralischer und spiritueller werden.
Die offensichtliche Statik ist dadurch erklärbar, weil die VS von Inkarnation zu Inkarnation aus psychologischer Sicht immer schwierigere Pläne ausarbeiten, die letztendlich für die TS immer härter zu knacken werden. Diese Schwierigkeitserhöhung ist durch die stetig höher werdende Bewusstheit der VS zu erklären.
Es geht den VS immer darum, dass die TS spirituell entwickeln, aber wenn die Hindernisse von Inkarnation zu Inkarnation immer komplexer und schwieriger werden, dann brauchen sie innerhalb ihrer Menschenleben viel Zeit um Selbsterkenntnis zu erlangen!


Ich hoffe ich konnte dieses Kapitel plausibel erklären. Ante, es ist wirklich ein harter Brocken :-)

Alles Liebe,
Jesco


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1743)


Spirituelle Entwicklung und Notwendigkeit von Polaritäten


Posted from 80.136.254.220 by Ante on October 11, 2002 at 02:02:06:
In Reply to: Spirituelle Entwicklung und Notwendigkeit von Polaritäten posted by Jesco on October 11, 2002 at 00:32:47:


Vielen Dank für eure Antwort!
Leider muss ich euch sagen, dass ich zuerst noch Zeit brauche um es genauer zu verstehen wie ihr es meint.Wie ich denke, sagst du etwas anderes als Peter in vieeln Punkten. So zum Beispeil meine ich, dass wenn ich es so mache wie Peter sagt es ist egal ob ich jemand umbringe oder nicht weil alles nur wie in einem Film ist und wenn ich will kann ich töten oder foltern und bin nicht schuldig weil es in einem Plan steht.. Auch das viele Leid und der Schmerz den ich gesehen habe im krieg ist nur um Erfahrung zu bekommen und ist nicht so schlimm..Aber ich glaube ihr habt noch nie schmerz und leid bei anderen Menschen gesehen!ABer ich habe Menschen gesehen im krieg die viele andere Leute gequalen haben. Wir haben Tote gefunden die viele Schmerzen gehabt haben und viel zeit gebraucht haben bis sie tot waren und Zeugen haben gesagt und ihre Mörder haben dazu getrunken und nebenher mit Frauen Sex gemacht während sie Menschen langsam getöten haben , sie haben baby in den ofen gesteckt und ofen angemacht lange bis das baby tot war und viele solche dinge und haben währen ddem Mord gegessen und getrunken und Spass gehabt.Ich kann sagen ich habe Menschen kennengelern die viel Spass und Freude am Qualen und Töten haben und die dazu lachen und es sehr geniesen. Ich denke wer ist es der solche erfahrung machen will und dazu in eine Inkarnation geht.?wenn nur zum abschrecken von andere warum mussen sie solche freude haben am Morden? Und niemand hat gelernt aus diesen qualen alle die haben es gesehen und haben angefangen zu hassen und auch zu morden!
Ihr sagt dass eine grosse seele dahinter steht hinter so einem mörder sogar besonders wie bei Hitler und das er nur auf der erde schlecht ist und eine grosse kopie im jenseits.. ihr versteht aber nicht das wenn eine Seele in dem jenseits sich so etwas ausdenkt und machen will als Teil der Seele, sie dann nicht neutral oder gut sein kann im Jenseits.Niemand gutes im jenseits und wer hohes bewusstsein hat wird so etwas schlimmes sich ausdenken und auch noch es wünschen es erleben zu wollen!DAs vergesst ihr zu fragen denn diese Leute haben grosse Freude am Morden!Ich verstehe nicht dass ihr das nicht begreift das diese Leute das tun weil sie spass daran haben.Ich weiss nicht ob ihr nicht einen grossen Irtum habt wenn ihr sagt dass es keine schuldigen gibt. Verzeiht mir bitte aber ich denke ihr wisst nicht zu was Menschen fähig sind und ich weiss das es wirklich böse menschen gibt und ich denke nicht das diese gut sind wenn sie sterben oder alles besser ist nach ihrem Tod...Wenn du in den augen dieser Qüäler und Killer siehst und die Lust und den Spass siehst den sie haben weiist du dass es nicht so ist wie ihr sagt.SO seht ihr vieles sehr einfach und ohne Praxis die ihr noch nie erlebt habt..Aber ich hoffe ihr habt einen schönen glauben und dass ihr ihn nicht verlieren werdet.Ich hoffe das ihr nie solche menschen treffen werden wie ich getroffen habe.Ich wünsche euch alles gute und vieeln dank.verzeiht meine sprache aber ich habe nicht viel zeit und kann nicht so gut Deutsch.


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1744)


Spirituelle Entwicklung und Notwendigkeit von Polaritäten


Posted from 66.252.193.67 by Peter on October 11, 2002 at 02:16:53:
In Reply to: Spirituelle Entwicklung und Notwendigkeit von Polaritäten posted by Ante on October 11, 2002 at 02:02:06:


Hallo Ante,

> Ich wünsche euch alles gute und vieeln dank.verzeiht meine sprache aber ich habe nicht viel zeit und kann nicht so gut Deutsch.

dein Problem ist nicht dein Deutsch, sondern die fehlende Bereitschaft (oder Zeit) zum Lesen, Nachdenken und Lernen. Aber vielleicht hast du auch eine andere Realitaet, und das respektieren wir natuerlich.

Alles Liebe dir,
Peter


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1745)


Spirituelle Entwicklung und Notwendigkeit von Polaritäten


Posted from 80.136.253.216 by Jesco on October 11, 2002 at 05:54:45:
In Reply to: Spirituelle Entwicklung und Notwendigkeit von Polaritäten posted by Ante on October 11, 2002 at 02:02:06:


Hallo Ante,

vergessen wir mal für einen Augenblick die Jenseitsforschung und betrachten die Verhaltensweisen der Menschen im Krieg, die subjektiv immer glauben ungerecht behandelt zu werden aus psychologischer Sicht, um die Kernproblematik festzustellen, damit wir logisch eine konstruktive Lösung herauskristallisieren können.


Ja, es gibt die Menschen, die Spaß daran haben andere Menschen bzw. ihre „Feinde“ jämmerlich umzubringen, aber es sind in ihren Augen wirklich Feinde, die es verdient haben.
Sie bekommen von dem Volk +a+ und ihren Mitmenschen aus privatem Umfeld Werte und Normen mitgeteilt, die lebensbejahend sind!
Dann kommt jemand aus einem anderen Volk +b+ daher (die auch die gleichen Normen und Werte vertreten) und verhält sich entgegengesetzt der Werte – Normen und bringt z.B. ein Baby qualvoll im Ofen um und amüsiert sich nebenbei.
Aber dieser Mensch hat das nur gemacht, da er von seinen Mitmenschen aus dem gleichen Volk mitgeteilt bekam, dass das Volk +a+ seinem Volk etwas unrechtes angetan hat (auch wenn das nicht unbedingt zutrifft, für diesen Menschen wird es zur Realität, zur Tatsache. Gleiches Manipulationsprinzip wie durch Hitler), eventuell taten sie ihm selbst etwas ungerechtes an.

Durch den Hass überging er gewissermaßen automatisch seine eigenen Werte und Normen, da sein Gerechtigkeitssinn in der Intensität zu stark war. (Die Auseinandersetzungen begannen irgendwann in der Vergangenheit aufgrund irgendwelcher auf Egoismus basierender Nichtigkeiten. Das zeigt wie sich Menschen hineinsteigern können, wenn sie nicht über genügend Einfühlungsvermögen besitzen und sich selbst im Zentrum von allem sehen. Das ist allerdings eine Charakterschwäche wegen dem Bewusstseinsdefizit und keine Boshaftigkeit.)
Dieser Mensch sieht also subjektiv innerhalb seiner Realität, dass das Volk +a+ eine Gefährdung für ihn selbst, seine Familie, seine Freunde und sein Volk ist und entwickelt sehr starke Hassgefühle.
Für lange Zeit seines Lebens hat er diese Gefühle in sich getragen, vielleicht sogar unterbewusst verdrängt und wurde dadurch emotional bzw. moralischen abgestumpft. Dieser Mechanismus beruht auf dem psychologischen Selbstschutzprinzip, sozusagen ein verdrängtes Trauma.

Dann hatte er im Krieg die Möglichkeit, seinem aufgerufenen Trauma, also die Hassgefühle in „wohltuende“ Gefühle im Bezug auf den sehr verharrten Gerechtigkeitssinn umzuwandeln, indem er auf sehr brutale Art und Weise seine „Feinde“ umbrachte.
Das er sie überhaupt so brutal umbrachte, hängt mit der moralischen Abkühlung, dem Gruppenzwang sowie der gegenseitigen Hineinsteigerung innerhalb der Gruppe zusammen.
Er empfand in seiner Individualrealität kein Mitleid mehr und hatte demnach „kein Herz“ wie man so oft sagt, aber er hatte es früher als Kind, genauso wie alle anderen unschuldigen Kinder auch!! Demnach fand hierbei ein gesetzmäßiger, von außen bestimmter Entwicklungsprozess statt.

Daraufhin vergeben die Menschen aus dem Volk +a+ nicht, und bringen die Feinde ebenso brutal und kaltherzig um, und das alles nur, weil ihr Gerechtigkeitssinn aufgrund ihrer Individualrealität derart intensiv ausgeprägt ist.
Der Gerechtigkeitssinn wiederum ist so ausgeprägt, da sie total in ihrer Menschenrolle drinnen sind.

Sie denken an ihre umgebrachten Angehörigen bzw. verbundenen Menschen und haben Verlustschmerz, der nicht gelindert werden kann, solange sie folgende Zweifel aufgrund von Unwissenheit haben.

1. ob den Angehörigen die Lebensmöglichkeit für IMMER genommen wurde und sie die „schönen Dinge“ im Leben nicht mehr erleben können. Also die Frage, ob es ein Jenseits gibt, von dort aus sie inkarnieren können.
2. ob es ihnen im Jenseits gut geht und sie nicht mehr leiden müssen.
3. ob sie ihre Angehörigen jemals wieder sehen können.
4. ob alles einen tieferen Sinn hat.

Aufgrund dieser Unwissenheit können sie sich so intensiv in die negativen Emotionen einschwingen!
Solange sie nicht hinter ihre eigene Realität blicken können und die höhere Wahrheit sehen, werden sie von ihrem Schmerz nicht wirklich effektiv erlöst, um auf Vergebung basierende Friedenslösungen einzubringen.

Und jetzt sehe ich das Problem, dass die Menschen, die sich gegenseitig hassen, niemals damit aufhören werden sich gegenseitig vernichten zu wollen, solange sie die tiefgründigen Zusammenhänge nicht verstehen oder entsprechend gelenkt werden.
Aber deutlich wird für mich, dass es eine moralische und spirituelle Entwicklung geben wird, da die Menschen mit dem Wissen konfrontiert werden (wie hier) und bewusster werden.
Auch hilft eine Orientierung zur „verschönenden“ Esoterik, da sie auch versucht aufgrund von vielen richtigen jenseitigen Wahrheiten Moralität zu erzeugen.
Insgesamt interessieren sich die Menschen auch immer häufiger für spirituelles.

Ich sehe hierbei die Notwendigkeit, dass der Kreislauf nur unterbrochen werden kann, indem vor allem Menschen mit Steuerfunktionen wie z.B. Politiker eine Bewusstseinserweiterung erfahren, diese wird ab dem Jahr 2007 eintreffen.
Natürlich ist auch logisch, dass nicht alle Menschen überhaupt die Wahrheit erfahren oder annehmen werden. Denn nur so kann weiterhin durch Polaritäten erlebt werden.
Und die Erfahrungsbedingungen werden statistisch gesehen nicht mehr so sehr auf körperliche Gewalt ausgerichtet sein. Es wird alles viel tiefgründiger, feiner, sensibler, bewusster.


Liebe? Ante, vielleicht konnte ich Dir meine Sichtweise etwas verständlicher machen.
Ehrlich gestehen muss ich, dass es für mich ein Schwieriges wäre, diese Sichtweise als zutreffend anzusehen, wenn ich in deiner Situation wäre!
Es hängt mit der Intensität der Prägungen und damit resultierenden Überzeugungen zusammen.


Ich wünsche Dir alles Liebe,
Jesco


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1751)


Spirituelle Entwicklung und Notwendigkeit von Polaritäten


Posted from 157.161.32.115 by alraune on October 11, 2002 at 08:08:08:
In Reply to: Spirituelle Entwicklung und Notwendigkeit von Polaritäten posted by Ante on October 11, 2002 at 02:02:06:


Lieber Ante,

Du hast Schreckliches durchmachen müssen, ich kann Dich so gut verstehen, obwohl mir selbst solche schlimmen Erfahrungen gottseidank erspart blieben.

Im Schweizer TV gab es vor ein paar Jahren mal eine Sendung (Sternstunde), da wurde über Schwertraumatisierte wie Du einer bist gesprochen. Frau Dr. Ursula Wirz hat über ihre praktische Erfahrung mit kriegstraumatisierten Menschen in Bosnien gesprochen. Sie hat eine psychotherapeutische Praxis in Zürich.

Also, in Worten lässt sich kaum mehr ausdrücken, wieviel Leid diese Menschen erfahren haben, man ist da s p r a c h los.

Frau Dr. Ursula Wirtz und Herr Dr. Jürg Zöbeli, haben zusammen ein Buch herausgegeben, es heisst:

Hunger nach Sinn
Menschen in Grenzsituationen der Psychotherapie
Kreuz Verlag AG
ISBN 3 268 00182 3

+++++++++ Das Buch ist auch als Hörbuch erhältlich! ++++++++++++++++

Es ist leider etwas schwierig zu lesen, da es sehr viele Fremdwörter enthält und die Thematik natürlich sehr komplex ist. Ich selbst habe es mit dem Fremdwörterlexikon lesen müssen! Das Buch ist in Deutsch, aber vielleicht gibt es eine Uebersetzung in Deiner Sprache.

"""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""

Buchauszug, Kapitel: Das Trauma der Gewalt - Der Tod des Sinns?

Die Therapie traumatischer Erfahrungen bezieht sich in ihrem Kern auf seelische Zustände, die durch die Vernichtung von Grenzen charakterisiert sind, duch die Erschütterung des Wertesystems und den Verlust eines sinngebenden "Wozu" im Leben. ......

..... In der Existenzphilosophie hat darum das "Grenzerlebnis" eine besondere Beachtung erfahren, weil es den Menschen unabwendbar in die Frage nach Sinn und Unsinn menschlichen Lebens und Leidens hineinstösst. Traumatische Erfahrungen sind immer destruktive Grenzerfahrungen, sie vernichten die Grenze, die für die Identität eines Menschen notwendig ist.

In der Begegnung mit Gefolterten, die durch Extremtraumatisierung Grenzerfahrungen gemacht haben, gerät die Psychotherapie selbst an eine Grenze und stossen auch die Helfenden auf ihre eigene Begrenzung. An dieser gemeinsamen Grenze stellt sich unausweichlich die Sinnfrage, die Suche nach Werten, die Halt und neue Orientierung geben können, und die Frage, was "Heilung" in diesem traumatischen Erfahrungszusammenhang bedeuten kann.

Wir befinden uns in der Therapie mit Verfolgten oft in der Situation, dass an uns die Hiobs-Frage nach dem "Warum" des Bösen und die Frage "Warum gerade ich?" gestellt wird. ....

""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""

Lieber Ante, alle Deine Wertvorstellungen sind umgewertet worden, Du bist entwürdigt worden und alles Eigene wurde Dir entfremdet. Nicht einmal dein eigenes Wort hat man Dir gelassen, sogar das wurde Dir genommen...

Ich verstehe Dich! Du bist mit der Jenseitsforchung (vorerst) überfordert. Du musst zuerst Deine Erlebnisse aufarbeiten und DANN einen Schritt weiter zur Spiritualiät gehen...

Ich wüsche Dir von ganzem Herzen, dass Du eine Therapie und "Heilung" findest. Ich habe keine Worte und keine Symbole, die das ausdrücken können, was ich dabei empfinde, wenn ich solche Erfahrunge wie Deine höre.

Alraune



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1753)


Spirituelle Entwicklung und Notwendigkeit von Polaritäten


Posted from 217.4.53.99 by Alex on October 11, 2002 at 11:43:07:
In Reply to: Spirituelle Entwicklung und Notwendigkeit von Polaritäten posted by Ante on October 11, 2002 at 02:02:06:


Hallo, Ante,

>Vielen Dank für eure Antwort!
Leider muss ich euch sagen, dass ich zuerst noch Zeit brauche um es genauer zu verstehen wie ihr es meint.

Ja, das ist vollkommen klar und verständlich…und richtig! Niemand kann und SOLL diese Dinge einfach „als gegeben annehmen“, denn all das muß man sich wirklich erst erarbeiten durch viel Studium der jenseitigen Strukturen.

>…Ich kann sagen ich habe Menschen kennengelern die viel Spass und Freude am Qualen und Töten haben und die dazu lachen und es sehr geniesen. Ich denke wer ist es der solche erfahrung machen will und dazu in eine Inkarnation geht.?wenn nur zum abschrecken von andere warum mussen sie solche freude haben am Morden? Und niemand hat gelernt aus diesen qualen alle die haben es gesehen und haben angefangen zu hassen und auch zu morden!
Es ist aus menschlicher Sicht einfach unbegreiflich, wie manche Menschen in Monster mutieren können, ich weiß. Und, obwohl ich mich mit dem Jenseits beschäftige und „weiß“, hindert es mich nicht daran, auch die Brutalität, die Qualen und die Schicksale zu sehen, die hinter jedem einzelnen Menschen stehen und bin entsetzt und sehr traurig.

Aber das alles gibt es so im Jenseits eben nicht. Und da muss man anfangen, zu trennen. Du kannst nicht hier im Jetzt nach den „Gesetzen vom Jenseits“ leben… All das, was wir hier bis jetzt wissen, dient „nur“ als Erklärung. Die Empfindungen, Emotionen, die wir hier auf Erden als Menschen haben, sind für uns wichig, weil sie uns reifen lassen. Und genau das ist es auch, was sich Seelen, bevor sie inkarnieren, überlegen. Jede Inkarnation soll den Seelen Wachstum und Reife bringen.
Du weißt Frieden zu schätzen, weil Du Krieg in allen entsetzlichen Einzelheiten hast erleben müssen, hast sehen müssen, wie der Krieg aus Familienvätern blutrünstige Bestien gemacht hat, die ihren Spaß am Töten hatten. Warum? Vielleicht hat einer dieser „Mörder“ sein Kind durch den Mord eines anderen von der anderen Seite verloren… Oder Männer, die Frauen vergewaltigen, weil vielleicht einer von „Euch“ das gleiche mit der Ehefrau oder Schwester desjenigen gemacht hat…
Versteh das jetzt bitte nicht falsch, ich möchte hier nichts gutreden… Ich möchte Dir nur aufzeigen, dass auch hinter jedem Mörder, Vergewaltiger, Peiniger eine eigene Geschichte steht, hinter der auch wieder Schicksale anderer stehen… Und natürlich stelle ich hiermit niemandem einen Freibrief für solches Handeln aus.
Aber jetzt überlege einfach mal weiter: Menschen, die noch nie haben Krieg erleben müssen, erachten Frieden als etwas Selbstverständliches. Erst wenn Frieden nicht mehr da ist, werden sie erkennen, wie wertvoll das ist und wohl alles dransetzen, dass wieder Frieden herrscht und alles vermeiden, dass es je wieder zu Krieg kommen kann.

>Ihr sagt dass eine grosse seele dahinter steht hinter so einem mörder sogar besonders wie bei Hitler und das er nur auf der erde schlecht ist und eine grosse kopie im jenseits.. ihr versteht aber nicht das wenn eine Seele in dem jenseits sich so etwas ausdenkt und machen will als Teil der Seele, sie dann nicht neutral oder gut sein kann im Jenseits.Niemand gutes im jenseits und wer hohes bewusstsein hat wird so etwas schlimmes sich ausdenken und auch noch es wünschen es erleben zu wollen!DAs vergesst ihr zu fragen denn diese Leute haben grosse Freude am Morden!Ich verstehe nicht dass ihr das nicht begreift das diese Leute das tun weil sie spass daran haben.Ich weiss nicht ob ihr nicht einen grossen Irtum habt wenn ihr sagt dass es keine schuldigen gibt. Verzeiht mir bitte aber ich denke ihr wisst nicht zu was Menschen fähig sind und ich weiss das es wirklich böse menschen gibt und ich denke nicht das diese gut sind wenn sie sterben oder alles besser ist nach ihrem Tod.

Niemand von uns tut die Taten eines Hitler als Lappalie ab, das versteht Du falsch. Das ist eben das, was ich meinte, als ich davon sprach, dass man die jenseitigen „Spielregeln“ nicht auf das Leben hier anwenden kann. Ein Hitler hat die Massen bewegt – leider aus menschlicher Sicht. Aber wenn man das ganze mal etwas von außen betrachtet, sieht man doch auch, wie viel seine abscheulichen Taten und Ideen bei dem Rest der Menschheit bewirkt haben. Wir sind uns doch alle einig, dass so was nie wieder passieren darf. Und dementsprechend handeln wir doch alle. Sei es das kleine Rädchen „Alex“ oder ein die Politiker… Und um solch einen Plan der Massen-Bewußtseinserweiterung durchziehen zu können, wird eine höhere Kopie rangenommen.

Schau mal, die Seelen drüben wissen doch, dass sie sowieso nie „tot“ sind. Das, was tot ist, ist der Körper. Die Seele selbst ist unsterblich… Und drüben im Jenseits gibt es nicht unser Empfinden von Gut und Böse, weil die Seele aus allem lernt und wächst. Selbst das „Böse“ ist für das Wachsen einer Seele dann letztendlich wieder gut, weil sie aus den Fehlern und den dazugehörigen Folgen wieder ihre Lehren zieht und wächst.

Ich weiß, dass Du das alles jetzt nicht erkennen kannst… Und glaube mir, auch wenn wir das alles hier wissen, heißt das wirklich nicht, dass wir das gutheißen… Als normaler Mensch kann man doch gar nicht anders, als mit fassungslosem Entsetzen zu sehen, zu was andere Menschen fähig sind….

Alles Liebe Dir…
Alex



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1761)


Ich habe das Böse getroffen


Posted from 217.1.101.219 by Wolfgang Weinbrenner on October 12, 2002 at 02:26:07:
In Reply to: Eine Frage zu Stalin und Mutter Theresa posted by Ante on October 10, 2002 at 21:40:49:


Hallo!
Vor einiger Zeit hatte ich folgenden luziden Traum:

Ich war mir voll bewusst, dass ich in meinem Bett liege und schlafe. Ich befand mich vor einem dunkelgrauen Nebel, hinter dem "etwas" war. Ich sagte mir, dass ich eine unsterbliche Seele habe und mir nichts passieren würde und durchschritt den Nebel. Dahinter befand sich ein grosser Raum, angefüllt mit Computerbildschirmen(!) und Arbeitsplätzen. Ein gutgekleideter Mann mittleren Alters trat auf mich zu und bot mir an, einen dieser Arbeitsplätze zu besetzen, mit der Bemerkung. "Wir tun hier nur unsere Arbeit". Ich wollte aber mehr wissen, und ging aus einer Tür ins Freie. Dort war es schön hell und Wald befand sich in der Nähe. Ich bemerkte, dass es ja hell hier sei, und der Mann sagte lachend: "Ja, glaubst Du, wir hätten hier keine Sonne?"
Aber jetzt kommt es: Ich ging wieder hinein und auf einmal löste sich von der rechten Wand ein unglaublich böses Bewusstsein. Aber nicht einmal das verschlug mir die Sprache, sondern dieses Bewusstsein f r e u t e sich, dass es so böse war. Dieses Bewusstsein und der Eindruck davon war so überwältigend, dass ich sofort den luziden Traum beendete und erwachte. Ich habe danach noch einige ähnliche unschöne luzide Träume gehabt.

Gruss Wolfgang


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1765)


Spirituelle Entwicklung und Notwendigkeit von Polaritäten


Posted from 217.87.131.216 by Uta on October 12, 2002 at 11:01:08:
In Reply to: Spirituelle Entwicklung und Notwendigkeit von Polaritäten posted by Ante on October 11, 2002 at 02:02:06:


Lieber Ante! Ich finde es sehr gut, dass du uns die ganze Tragweiter unserer Aussagen vor Augen hälst: Unerträglich....die Vorstellung, dass niemals! jene Untäter Strafe erfahren sollen..wirklich nie, nicht einmal im Jenseits. Wie tröstlich ist doch der Gedanke an Rache....und wenn ich schon selbst nicht Rache nehmen kann , dann wenigstens Gott oder Karma!
Ante, ich habe Menschen "sinnlos" leiden sehen.....dennoch...die Polarität von Gut und Böse ist im Jenseits aufgehoben......
Kein Gedanke an Rache kann mich trösten....nur eine einzige , winzige Hoffnung, dass mit jeder Greueltat im Bewußtsein der Menschen die Entwicklung vorangetrieben wird, diese Dinge zu ächten, So wie es nach Hiroschima keiner mehr wagte eine weitere Stadt so zu vernichten.......Die Greueltaten die du beschreibst sind nicht neu, ach seit ewiger Zeit finden sie statt......neu wäre, dass sie wirklich und im Bewußtsein aller! Menschen als Greuel betrachtet würden....


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1766)


Ich habe das Böse getroffen


Posted from 157.161.32.115 by alraune on October 12, 2002 at 11:06:20:
In Reply to: Ich habe das Böse getroffen posted by Wolfgang Weinbrenner on October 12, 2002 at 02:26:07:


Hallo Wolfgang,

ein sehr interessanter Traum, der einen nachdenklich macht!

Hast Du eine Erklärung für dieses "unglaublich böse Bewusstsein" gefunden. Ich habe schon nach Benzodiazepin-Entzügen schlimme Träume erlebt, in denen mir das "personifizierte Böse" begegnet ist. Meistens wollen mich diese "Figuren" töten.

Es ist mir aber auch schon passiert, dass ich mich umgedreht habe, mich gewehrt und selber auch einige dieser Bösewichte zur Strecke brachte :) Das hat mich sehr erleichtert! Das hört sich jetzt sicher alles ein wenig kindisch naiv an, aber es ist nun mal so.

Eine kleine Geschichte dazu:

Ein kleines Mädchen geht einen Weg entlang, und plötzlich hat es das Gefühl, dass es verfolgt wird. Es dreht sich um und hinter ihm geht eine grosse Katze, vor der sich das kleine Mädchen sehr fürchtet.

Es rennt so schnell es kann... tap tap tap hinter ihm wird auch gerannt, es schaut zürück und sieht die Katze viel grösser als vorher hinter ihm herrennen. Das Mädchen rennt noch schneller, schaut wieder zurück, und oh schreck, die Katze ist noch grösser geworden.

Es rennt so schnell, dass es kaum mehr atmen kann und schaut wieder zurück, und bekommt fast einen Schock, die Katze ist nun so gross wie ein Haus.

Das Mädchen kann nicht mehr, es ist erschöpft, es hat keine Wahl, es bleibt stehen, es dreht sich um, schaut der Katze ins Gesicht UND sofort wird die Katze kleiner und kleiner bis sie wieder eine ganz normale Grösse hat....

Liebe Grüsse

Alraune


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1770)


Ich habe das Böse getroffen


Posted from 62.104.210.98 by Wolfgang Weinbrenner on October 12, 2002 at 17:43:51:
In Reply to: Ich habe das Böse getroffen posted by alraune on October 12, 2002 at 11:06:20:


Hallo!
>Es ist mir aber auch schon passiert, dass ich mich umgedreht habe, mich gewehrt und selber auch einige dieser Bösewichte zur Strecke brachte :) Das hat mich sehr erleichtert! Das hört sich jetzt sicher alles ein wenig kindisch naiv an, aber es ist nun mal so.

--Es ist nicht kindisch:)
Dazu noch zwei luzide Träume, die nach meinem erstgenannten passierten. Einmal schlug ich einen Mann, der mich bedrängte k.o. Tage später folgender "Traum": Ich wurde von einem Mann angegriffen -möglicherweise derselbe aus meinem ersten "Traum". Er griff mir so in meine rechte Niere, dass ich mich vor Schmerzen kaum noch bewegen konnte. Dann wurde ich wach und der Schmerz war immer noch da. Er hielt auch noch längere Zeit an. Weder davor noch danach, habe ich an dieser Stelle Schmerzen gehabt! Auch Monroe schildert in seinem ersten Buch, wie er bei einem OBE-Erlebnis furchtbar mit jemandem gekämpft hat. Es wäre schon interessant zu erfahren, was das für Geistwesen sind.

Gruss Wolfgang



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1771)


Ich habe das Böse getroffen


Posted from 217.87.130.53 by Uta on October 12, 2002 at 19:41:57:
In Reply to: Ich habe das Böse getroffen posted by Wolfgang Weinbrenner on October 12, 2002 at 17:43:51:


Hallo ihr zwei! Da ich kein grosser Theoretiker bin, mag ich mich hier nicht der Kritik der Unwissenschaftlichkeit aussetzen, deshalb möchte ich euch nicht mit meinen Worten einen Tip zu euren Fragen geben, sonder euch sehr das Seth-Buch:"die Natur der Psyche" Kapitel: Die energetisch Psyche, Entstehung von Ereignissen und Kapitel:Spiele für Jedermann-Träume und die Erschaffung von Ereignissen , ans Herz legen. Seth geht dort sehr ausführlich auf unsere Träume ein. Ich bin sicher, dass nach dieser Lektüre so mancher Traum für euch seinen Schrecken verloren haben wird. Alles Liebe, Uta!


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1772)


Ich habe das Böse getroffen @Uta und @Wolfgang


Posted from 157.161.32.115 by alraune on October 12, 2002 at 20:08:57:
In Reply to: Ich habe das Böse getroffen posted by Uta on October 12, 2002 at 19:41:57:


Liebe Uta, lieber Wolfgang

vielen Dank für den Tipp. Dieses Buch werde ich mir demnächst besorgen - im Moment kämpfe ich mich noch durch die "Gespräche mit Seth".

Da Seth leider nie Beispiele aus der Praxis aufführt, ist der Inhalt sehr schwer zu verstehen und ermüdend zu lesen.

Aber das von Dir, Uta, empfohlene Buch wird mir sicher helfen, ich habe häufig sehr lebhafte und eindrückliche Träume.

Immer wenn ich auf einer hohen Medikamentendosis war, habe ich Nacht für Nacht von meinen verstorbenen Angehörigen geträumt, und es wurden mit jeder Medisteigerung mehr Verstorbene! Die Gegenden waren allerdings meistens traumhaft schön, aber ich habe die Träume als massive Warnung interpretiert, dass ich UNBEDINGT von meinen Medis wegkommen müsse...

Ach, und ausserdem, bin ich, auch unter hoher Medidosis nahezu jede Nacht umgezogen zusammen mit meinem Mann und unseren Tieren. Eigentlich in schöne bereits eingerichtete Wohnungen in z.T. wunderbaren Landschaften. ABER ICH war total unglücklich, ich wollte unbedingt wieder nach Hause zurück, da mir bewusst wurde, was ich da verloren habe.

Ich vermisste meine vertraute Umgebung, meine Nachbarn, einfach alles. Meistens fand ich den Weg nach Hause nicht mehr, trotz intensivem Suchen, und wenn ich tatsächlich unser Mietshaus und unser Dorf wiederfand, war die Wohnung bereits weitervermietet und andere Leute wohnten darin.

Nun, DIESE Träume habe ich seit ich auf einer "normalen" Medidosis bin nicht mehr. Ich glaube, dass ich in diesem "Totenreich" so wie ich es nannte, so schön es dort war, einfach noch nicht am richtigen Platz war! Ah und noch etwas, am Morgen nach diesen Träumen habe ich stets meine verstorbenen Angehörigen ganz schrecklich vermisst.

Aber all das hat ja nun aufgehört...

Alles Liebe an Euch Beide

Alraune


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1776)


Noch ein Denkanstoss... :-)


Posted from 217.4.55.95 by Alex on October 13, 2002 at 11:45:54:
In Reply to: Ich habe das Böse getroffen posted by alraune on October 12, 2002 at 11:06:20:


Hallo, Wolfgang und Alraune...,

mir fiel zu Euren Posts auch noch etwas ein, was ich erst bei "Das Seth-Material" gelesen habe...

Jane Robert hatte, nachdem sie einige Tage zuvor über die negativen Einstellungen nachgedacht hatte, die alle mitunter zu überwältigen drohen, z. B. Ärger, Wut, Hass..., einen "Alptraum":
Sie sah sich, als wäre sie außerhalb ihres Körpers, im Schlafzimmer im Bett liegen. Plötzlich wurde ihr bewußt, daß "jemand" oder "etwas Bedrohendes" unmittelbar über ihr wär. Im nächsten Augenblick fühlte sie sich ans Fußende des Bettes gedrängt, dann hinauf in die Luft gehoben und danach auf dem Schlafzimmerboden in eine dunkle Ecke gestoßen. "Das Bedrohende" beschreibt sie als "groß und schwarz, als ein aufgedunsendes, entstelltes Tiermenschliches".
Dieses "Etwas" biß sie mehrmals in die Hand und unternahm alle möglichen Anstrengungen, sie von ihrem eigenen Körper weg in Schlafzimmerschrank hineinzuzerren. Sie schrie im Traum, und die bedrohliche Masse schnellte sofort zurück wie ein erschrecktes Tier...

Sie fragte dann Seth bei der nächsten Sitzung (jetzt schreibe ich ab...*g*):

"Unser Freund versuchte in der vergangenen Nacht, sich auf einem anderen Kampfplatz zu bwähren. Er sagte allen negativen Gefühlen den Kampf an und trug diesen auf jener Ebene der Wirklichkeit aus, die es ihm ermöglichte, seine Feinde bekämpfen zu können."

Die Energie hinter dem "schwarzen Bedrohenden" war die Energie verborgener Ängste. Doch eine solche "aufgedunsene Kreatur" hätte von jedem anderen von uns genausogut imaginiert werden können, denn Ängste gibt es in jedem Menschen. Ruburt versuchte, seine Ängste loszuwerden, indem er sie insgesamt in einer Gstalt zu bekämpfen versuchte.

... Ruburt hat versucht, all die Elemente, die er für negativ hält, von sich selbst abzusondern und in der von ihm imaginierten Gestalt zu bekämpfen - beinahe so, als könnte er auf diese Weise das gesamte Böse dieser Welt ausmerzen."

Lieben Gruß
Alex


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1777)


Noch ein Denkanstoss... :-)


Posted from 217.1.100.31 by Wolfgang Weinbrenner on October 13, 2002 at 13:41:54:
In Reply to: Noch ein Denkanstoss... :-) posted by Alex on October 13, 2002 at 11:45:54:


Hallo!
Eine solche Möglichkeit habe ich auch schon in Betracht gezogen. Aber zumindest bei meinem zuerst genannten "Traum", als ich den Nebel durchschritt, hatte ich überhaupt keine Angst. Alfred Ballabene beschreibt in seinen Alstralreisen auch einige Male solche dunklen Gestalten, ich glaube in einem Posting des WW sogar Peter. Kann das Posting aber leider momentan nicht finden, sind so viele:)
Danke für Eure bisherigen Antworten.

Gruss Wolfgang


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1778)


Noch ein Denkanstoss... :-)


Posted from 157.161.32.115 by alraune on October 13, 2002 at 15:46:47:
In Reply to: Noch ein Denkanstoss... :-) posted by Alex on October 13, 2002 at 11:45:54:


Hallo Alex,

vielen Dank für Deine aufschlussreiche Antwort. Da kommt mir Dr. Jekyll and Mr. Hide in den Sinn.

Also das was Seth sagt, macht für mich Sinn. Hoffe, ich denke bei meinem nächsten Alptraum daran (ich meine während des Traumes). Ich habe keine Lust weiter das Opfer zu spielen, ich werde jetzt die Zähne zeigen... Grrrrrrrrrrr Grrrrrr

Liebe Grüsse

Alraune




[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]