jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




www.jenseits-de.com

Lebensplan

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ Forum ]


Posted from 194.24.131.244 by hardy on October 15, 2002 at 17:10:56:

Hallo Leute!
Ich habe mich schon lange nicht mehr hier im Forum blicken lassen. Habe ja schon oft genug eure Hilfe in Anspruch genommen. Danke nochmals. Jetzt habe ich aber wiedereinmal einige Fragen (diesmal in eine etwas andere Richtung) - sind mir irgendwann mal in den Kopf geschossen und habe ich seither nicht mehr los bekommen.

Wie sieht das jetzt genau aus mit diesem Lebensplan, den sich jede Seele bevor sie inkarniert zurechtlegt? Handelt es sich dabei nur um eine grobe Struktur des Lebens in allen wesentlichen Punkten wie z.B. Erfahrungen, Krisen, Krankheiten, größere Probleme bis hin zum Tod, oder ist dieser wesentlich detaillierter?

Wenn ich mir zum Beispiel den morgigen Tag anschaue, ist dann dieser grob strukturiert (ähnlich wie in einem Horoskop - obwohl ich an solche Tageszeitungshoroskope nicht glaube - oder ist schon genau bestimmt was mir in welcher Minute passieren wird. Obwohl ich mir das nicht ganz vorstellen kann, da ich ja doch selbständig handle und nicht nur eine Handpuppe einer größeren Macht bin. Ist Todeszeitpunkt und Todesursache genau vorherbestimmt, oder gibt es da noch einige offene Variable? (wie z.B. man wird am xx. sterben, jedoch wenn man nicht in ein Auto einsteigt eben nicht an einem Verkehrsunfall sondern dann fällt einem vielleicht ein Ast auf den Kopf???)

Warum mich das jetzt so beschäftigt? Eigentlich wiedereinmal nicht, um mein eigenes Leben zu prognostizieren - es wird sich schon ergeben, sondern weil ich mich frage, was den Unterschied ausmacht, ob ich in Europa oder in einem armen Staat in Afrika geboren bin. Vor allem: Kann ich etwas daran ändern, dass dort die Leute leiden und sterben, oder ist das sowieso ihr vorbestimmtes Los und meine Spende wäre nur ein Tropfen auf dem heißen Stein, der im Extremfall nichts bewirkt. Ist es überhaupt gut sich dort wohlgesonnen (und gutherzig) einzumischen, wenn sie sich doch ihr Leben geplant haben. Oder warten sie jetzt ja nur auf unsere massive Hilfe und nur wir sind so egoistisch und beachten die Not in diesen Ländern nicht sondern kümmern uns hauptsächlich um unser eigenes Wohlergehen. Wenn unser diesbezügliches Handeln also zu wenig wäre, weil wir die Pflicht hätten mehr zu tun, wie können wir uns dann dies jemals verzeihen, wenn wir nach unserem Tod (als ziemliche Egoisten) unser Leben selbst bewerten.

Ihr seht, es handelt sich um sehr umfangreiche Fragen, bei denen ihr mir aber wohl doch weiterhelfen könnt. Einige von euch haben ja glaube ich einen guten Draht zu Wesenheiten aus dem Jenseits, und können mir daher bei meinem stark eingeschränkten Wissen und Verständnis vielleicht ein wenig weiterhelfen.

Danke jedenfalls im voraus
lg. hardy





Alle Antworten:



(1797)


Lebensplan


Posted from 62.224.33.129 by sanfmut on October 15, 2002 at 17:27:23:
In Reply to: Lebensplan posted by hardy on October 15, 2002 at 17:10:56:


Aber Hardy,
stell doch hier bitte keine Fragen, die irgendetwas mit Mitleid, Moral oder Ethik zu tun haben-alles rein menschliche und auch irdische Wertvorstellungen.
Du solltst wirklich wissen, zumindest wenn Du den Wegweiser gelesen hast, daß es diese
Begriffe und Werte im Jenseits nicht gibt...
Lies einfach den Wegweiser, dort werden Deine Fragen beantwortet bzw. sie werden dir nach der Lektüre überflüssig erscheinen.
Alles Liebe
Sanftmut


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1801)


Lebensplan


Posted from 195.93.72.173 by Janie on October 15, 2002 at 18:45:32:
In Reply to: Lebensplan posted by sanfmut on October 15, 2002 at 17:27:23:


Hallo Sanftmut!

>>stell doch hier bitte keine Fragen,die irgendetwas mit Mitleid, Moral oder Ethik zu tun haben-alles rein menschliche und auch irdische Wertvorstellungen.

Ja,wo leben wir denn gerade?Auf der Erde,oder? Der Plan entschuldigt nichts und hier auf der Erde gelten die hiesigen Gesetze,wozu auch Ethik,Moral und MitGEFÜHLL,und wenns nötig ist auch mitleid,gehört.
Der Plan ist lediglich eine Art Stichpunktliste,auf dem wir die Lektionen notiert haben,die wir lernen sollen.Wie wir diese Lektionen lernen,auf welche Art wir welche Erfahrungen machen,steht nicht fest.Keiner kann hier auf der Erde wissen,was im Plan enthalten ist,deshalb sollte man möglichst nicht so sehr viel Gewicht in den Plan legen.

>>Du solltst wirklich wissen, zumindest wenn Du den Wegweiser gelesen hast, daß es diese
Begriffe und Werte im Jenseits nicht gibt...
Lies einfach den Wegweiser, dort werden Deine Fragen beantwortet bzw. sie werden dir nach der Lektüre überflüssig erscheinen.

Den Wegweiser lesen und verinnerlichen sind 2 verschiedene Dinge,denn nicht jeder versteht auf Anhieb die Zusammenhänge.Ich lese schon viele Monate im WW und habe längst nicht alles verinnerlicht und stelle auch fragen,die schon beantwortet wurden.
Ein bischen Verständnis für die Sorgen und Fragen der User hier sollte schon drin sein.

Liebe Grüsse
Janie


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1804)


Lebensplan


Posted from 80.110.90.78 by Mad on October 15, 2002 at 19:11:54:
In Reply to: Lebensplan posted by hardy on October 15, 2002 at 17:10:56:


Hallo hardy !

>Hallo Leute!

>Ich habe mich schon lange nicht mehr hier im Forum blicken lassen. Habe ja schon oft genug eure Hilfe in Anspruch genommen. Danke nochmals. Jetzt habe ich aber wiedereinmal einige Fragen (diesmal in eine etwas andere Richtung) - sind mir irgendwann mal in den Kopf geschossen und habe ich seither nicht mehr los bekommen.

Wir werden alle hin und wieder von unsren Guides geführt *lol*

>Wie sieht das jetzt genau aus mit diesem Lebensplan, den sich jede Seele bevor sie inkarniert zurechtlegt? Handelt es sich dabei nur um eine grobe Struktur des Lebens in allen wesentlichen Punkten wie z.B. Erfahrungen, Krisen, Krankheiten, größere Probleme bis hin zum Tod, oder ist dieser wesentlich detaillierter?

Was verstehen wir unter PLan ? Wir sehen im Begriff PLAN einen vorgelegten Weg , der keine anderen Möglichkeiten beinhaltet . Alles was du ERLEBEN kannst , ist dein PLan und deine Möglichkeiten . Somit hast du einen Plan , und kannst innerhalb von Varianten wählen . Endlosscheinende Möglichkeiten ....kaum kannst du ein Vogel sein und fliegen im 3dimensionalen .....du hast es immer nur innerhalb deiner Möglichkeiten .

>Wenn ich mir zum Beispiel den morgigen Tag anschaue, ist dann dieser grob strukturiert (ähnlich wie in einem Horoskop - obwohl ich an solche Tageszeitungshoroskope nicht glaube - oder ist schon genau bestimmt was mir in welcher Minute passieren wird. Obwohl ich mir das nicht ganz vorstellen kann, da ich ja doch selbständig handle und nicht nur eine Handpuppe einer größeren Macht bin. Ist Todeszeitpunkt und Todesursache genau vorherbestimmt, oder gibt es da noch einige offene Variable? (wie z.B. man wird am xx. sterben, jedoch wenn man nicht in ein Auto einsteigt eben nicht an einem Verkehrsunfall sondern dann fällt einem vielleicht ein Ast auf den Kopf???)

Zeit exestiert nicht ..... somit ist es auch nicht zu erfragen .
Wenn du schläfst zB. erarbeitest du Möglichkeiten , die du in den Tag mitnimmst . Hochemotionale Punkte wie versterben erleben ...beinhaltet den Plan . Die Variante des Planes würde zB. die Trauerphase ergeben, wie lange , und WIE du mit Ihr umgehst. (etwas seichtes Beispiel)


>Warum mich das jetzt so beschäftigt? Eigentlich wiedereinmal nicht, um mein eigenes Leben zu prognostizieren - es wird sich schon ergeben, sondern weil ich mich frage, was den Unterschied ausmacht, ob ich in Europa oder in einem armen Staat in Afrika geboren bin.

Einen grossen . Wir Leben im WOHLSTAND und sind manchmal unglücklich und haben ganz andere Sorgen , die vielleicht in manchen anderen Ländern nur im Masse von Hunger zum Vorschein kommen .

Jeweils aus dem Auge des Betrachters ist alles schlimm :-)

>Vor allem: Kann ich etwas daran ändern, dass dort die Leute leiden und sterben, oder ist das sowieso ihr vorbestimmtes Los und meine Spende wäre nur ein Tropfen auf dem heißen Stein, der im Extremfall nichts bewirkt. Ist es überhaupt gut sich dort wohlgesonnen (und gutherzig) einzumischen, wenn sie sich doch ihr Leben geplant haben.

Was sagt dein Inneres ?

>Oder warten sie jetzt ja nur auf unsere massive Hilfe und nur wir sind so egoistisch und beachten die Not in diesen Ländern nicht sondern kümmern uns hauptsächlich um unser eigenes Wohlergehen. Wenn unser diesbezügliches Handeln also zu wenig wäre, weil wir die Pflicht hätten mehr zu tun, wie können wir uns dann dies jemals verzeihen, wenn wir nach unserem Tod (als ziemliche Egoisten) unser Leben selbst bewerten.

Etwas dass uns spätetstens dann , wenn es uns dann beschäftigt KLARER wird. Es wird nur die Beurteilung durch dich kommen , kein anderer tut es sonst .

>Ihr seht, es handelt sich um sehr umfangreiche Fragen, bei denen ihr mir aber wohl doch weiterhelfen könnt. Einige von euch haben ja glaube ich einen guten Draht zu Wesenheiten aus dem Jenseits, und können mir daher bei meinem stark eingeschränkten Wissen und Verständnis vielleicht ein wenig weiterhelfen.

Jeder hat Zugang zu seiner Wahrheit und seinem Wesen . Wenn dein Wesen sich für Menschenrechte einsetzt , dann kannst du dem ruhig nachgehen !!!

Liebe Grüsse an Dich
Mad


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1805)


Lebensplan


Posted from 194.24.131.244 by hardy on October 15, 2002 at 19:16:03:
In Reply to: Lebensplan posted by Janie on October 15, 2002 at 18:45:32:


Hallo Janie!

Der Lebensplan ist stichwortartig festgelegt bezüglich dessen, was man zu lernen hat? Heißt das, es ist gar nicht fix ob ich jetzt mit 60 oder 65 Jahren sterbe, sondern ich sterbe z.B. halt dann, wenn meine (Lern)Aufgaben erledigt wurden?

Danke jedenfalls für dein Verständnis und ich hoffe noch einige Beiträge von verschiedenen Forum-Teilnehmern zu lesen.

lg. hardy


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1808)


Lebensplan


Posted from 217.82.70.175 by Jesco on October 15, 2002 at 19:45:44:
In Reply to: Lebensplan posted by hardy on October 15, 2002 at 17:10:56:


Hallo hardy


> Wie sieht das jetzt genau aus mit diesem Lebensplan, den sich jede Seele bevor sie inkarniert zurechtlegt? Handelt es sich dabei nur um eine grobe Struktur des Lebens in allen wesentlichen Punkten wie z.B. Erfahrungen, Krisen, Krankheiten, größere Probleme bis hin zum Tod, oder ist dieser wesentlich detaillierter?

Der Plan wird von mir subjektiv als detailliert empfunden, schließlich müssen neben emotionalen Höhepunkten, die gezielte Erfahrungsprozesse ermöglichen auch erkenntnisunabhängige Emotionen erlebt werden, welche die VS erwünscht, (z.B. verschiedene Gefühle im Zusammenhang mit schönen Landschaftseindrücken oder musikalischen Genüssen) so gesehen bedingen anspruchsvolle Wünsche detailreich vernetzte Pläne.

Der Lebensplan wird im Jenseits interessenbezogen erstellt. Dazu gehören auf jeden Fall zwischenmenschliche Kontakte, persönliche Hürden, emotionale Erfahrungen (Emotionsplan), bestimmte Erfahrungsansammlungen für die Individualrealität (lenken wiederum den weiteren Verlauf der Erkenntnisansammlungsart, d.h. abgestimmt vorgeplant), Erkenntnisfähigkeit und Krankheiten.

Zusätzlich gibt es Planvarianten, die der TS erweiterte Erlebnismöglichkeiten bieten.
Die Planvarianten werden ebenfalls von der VS vor der Inkarnation geplant und stellen für den bewussteren Seelenteil ÜS erweiterte Erfahrungsmöglichkeiten dar. Letztendlich entscheidet sie dabei, welche Erfahrungen der TS nützlich wären und welche unpassend erscheinen.
Wenn die Weggabelung in eine Planvariante für die ÜS sichtbar wird, wägt sie ab, ob die TS überhaupt psychisch dazu in der Lage ist, um weiterführende Erfahrungen ansammeln zu können und ob sich das mit tangierenden Plänen zu annähernd 100% decken könnte.
Oftmals wird der TS auch eine Eigendynamik bzgl. der Planwahlmöglichkeit überlassen. Sie wird in solchen Fällen mit erforderlichen Gedankengängen oder Emotionen in Berührung gebracht, worauf sie dann je nach Ansprechverhalten unbewusst ihre Planvariantenmöglichkeit einleitet oder nicht.

Eine Planvariante ist z.B. die Möglichkeit, mit einem sekundären Lebenspartner am Punkt der planbestimmten Trennung nochmals 2 Monate zusammenzubleiben. Im Zeitraum der Planvariante wird an zusätzlicher Erfahrung dazu gewonnen, die laut Plan davor nicht hätte erfahrbar sein können. Diese zusätzlichen Erfahrungsmöglichkeiten könnten sich z.B. auf intensive Beziehungsproblematiken beziehen, durch diese man an Reife/ Erfahrung hinzugewinnt.

Tagespläne: Je näher Erfahrungspotentiale chronologisch sind, um so mehr können ÜS und Guides im Detail die Tagespläne vorbereiten.
Diese beinhalten über alltägliche Routine hinaus die emotional berührenden Situationsabläufe im Detail. Dabei wird koordiniert, wann genau man oftmals durch „Zufälle“ in bestimmte Situationen gerät, die mit den Erfahrungswünschen der VS, also dem Plan korrespondieren.
Wenn man z.B. am Ende eines Tages nicht mehr mit erwünschten Situationen oder Eindrücken in Berührung kommen soll, und somit ein Timing nicht mehr notwendig ist, dann ist es planmäßig irrelevant, ob man 10 Min. früher oder später seine Zähne putzt :-)
Wenn Timing am Morgen jedoch notwendig ist, dann wird die TS zeitlich abgestimmt von Tätigkeit zu Tätigkeit getrieben, um darauf folgend in erwünschte Situationen zu geraten.
Solche Steuerungen können sich z.B. dadurch äußern, wenn man morgens vorzeitig aufsteht, frühstückt, fertig macht, ins Auto steigt und während der Fahrt selbst in einen Unfall verwickelt wird. („Was für ein schlechtes Timing......Weshalb bin ich so früh aufgestanden?.....So ein blöder +Zufall+ :-()


> Ist Todeszeitpunkt und Todesursache genau vorherbestimmt, oder gibt es da noch einige offene Variable? (wie z.B. man wird am xx. sterben, jedoch wenn man nicht in ein Auto einsteigt eben nicht an einem Verkehrsunfall sondern dann fällt einem vielleicht ein Ast auf den Kopf???)

Todeszeitpunkt und Sterbensart sind so gut wie immer ohne Planvariante fest vorgeplant.
Wenn alle Lernaufgaben beendet sind, dann ist wirklich Feierabend!

Wenn ein Mensch auf bestimmte Weise sterben soll, dann wird er das auch mit 99,9 prozentiger Wahrscheinlichkeit, denn die Guides bereiten solche Momente überaus detailliert vor.


> was den Unterschied ausmacht, ob ich in Europa oder in einem armen Staat in Afrika geboren bin.

Der Unterschied besteht in den verschiedenen Lebensumständen und Lebensweisen, wodurch wiederum andere Erfahrungen gemacht werden können und durch unterschiedliche Selbsterkenntnis - Erlangungswege an Reife gewonnen wird.


> Vor allem: Kann ich etwas daran ändern, dass dort die Leute leiden und sterben, oder ist das sowieso ihr vorbestimmtes Los und meine Spende wäre nur ein Tropfen auf dem heißen Stein, der im Extremfall nichts bewirkt. Ist es überhaupt gut sich dort wohlgesonnen (und gutherzig) einzumischen, wenn sie sich doch ihr Leben geplant haben. Oder warten sie jetzt ja nur auf unsere massive Hilfe

Es ist ganz einfach, wenn du das Bedürfnis hast zu helfen und dich dadurch gut fühlen kannst, dann mache es, denn Unterstützungsbereitschaft hat schon seinen Sinn.
Menschen haben immer Bedürfnisse, wenn diese dann noch von wohltätiger Art sind, dann kann es nicht schaden zu helfen!
Denn so wie ich es empfinde, werden die armen Länder sich auf vielen Ebenen weiterentwickeln, und dazu muss es auch aus Perspektive des Menschheitsplanes Unterstützung von Individuen mit Hilfsmöglichkeit geben.


> Wenn unser diesbezügliches Handeln also zu wenig wäre, weil wir die Pflicht hätten mehr zu tun, wie können wir uns dann dies jemals verzeihen, wenn wir nach unserem Tod (als ziemliche Egoisten) unser Leben selbst bewerten.

Die ÜS weiss um die Konsequenzen. Die Lebensaufarbeitung kann sehr intensiv sein und sich auf moralische bzw. egoistische Verhaltensweisen und Gedanken beziehen oder nicht.
Das hängt immer mit dem Plan zusammen, denn selbst das ist vorgeplant!
Aber woher soll man schon wissen, ob man sich über die eigenen Verhaltensweisen während der Aufarbeitung besonders viele Gedanken machen wird oder eher weniger?


Alles Liebe,
Jesco


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1810)


Lebensplan


Posted from 217.1.101.181 by Wolfgang Weinbrenner on October 15, 2002 at 23:58:49:
In Reply to: Lebensplan posted by sanfmut on October 15, 2002 at 17:27:23:


Hallo!
>stell doch hier bitte keine Fragen, die irgendetwas mit Mitleid, Moral oder Ethik zu tun haben-alles rein menschliche und auch irdische Wertvorstellungen

--Also wenn Mitleid rein menschlich ist, dann möchte ich nicht ins Jenseits.

Gruss Wolfgang


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1812)


Lebensplan


Posted from 141.35.193.193 by unicorn on October 16, 2002 at 14:32:34:
In Reply to: Lebensplan posted by Janie on October 15, 2002 at 18:45:32:


Hallo "Sanftmut",
kann Janie da nur zustimmen - übrigens: "Nomen est Omen" scheint auf Dich nicht zuzutreffen.....:-)


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]